Verjüngung im Vorstand

the club

20140321 Jahreshauptversammlung BV 21 (67)Jahreshauptversammlung des BV 21 Stift Quernheim – Ernst Hake bleibt Vorsitzender

Kirchlengern(BZ). Finanziell auf soliden Beinen und sportlich auf hohem Niveau. Das ist das Fazit, das bei der Jahreshauptversammlung des BV 21 Stift Quernheim gezogen wurde.

Daher war es auch wenig verwunderlich, dass es im Vorstand kaum Veränderungen gab. Der Vorsitzende Ernst Hake, sein Stellvertreter Kai Grannemann und Geschäftsführer Uwe Schwengel wurden einstimmig wiedergewählt. Weiter im Amt bleiben auch Oliver Lüking für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Rainer Nagel als Kassierer. Verjüngt wurde der Vorstand mit Vadim Erbis als neuen Jugendobmann und dem stellvertretenden Kassierer Malte Rompf.

Im sportlichen Bereich ist die erste Mannschaft von Trainer Michael Albrecht in der Fußball-Bezirksliga das Aushängeschild des Vereins und hat sich in der Spielklasse etabliert. Bewährt hat sich nach Einschätzung von Altliga-Obmann Jürgen Unterbrink die Zusammenarbeit mit dem VfL Klosterbauerschaft. Sehr positiv hat sich außerdem die Jugendspielgemeinschaft Kloster/Stift entwickelt. Jugendobmann Vadim Erbis stellte insbesondere das große Engagement der Verantwortlichen heraus. Der JSG-Vorsitzende Oliver Lüking machte noch einmal deutlich, wie wichtig eine funktionierende Jugendarbeit ist. »Wir klagen immer, dass wir überaltern. Mit der JSG Kloster/Stift haben wir die einmalige Möglichkeit, junge Menschen für unseren Verein und den Norden der Gemeinde Kirchlengerns zu begeistern. Die Kinder, aber auch deren Eltern«, stellte Lüking fest.

Ein wenig gebeutelt ist derzeit die Damenriege. Aufgrund des Schadens an der Sporthalle Stift Quernheim muss die Gruppe nach Klosterbauerschaft ausweichen. »Der Zustand ist nicht ideal, aber wir kommen damit klar«, sagte Ursula Grothaus. Lüking als Vorsitzender des Gemeindesportverbandes erläuterte, dass die Verwaltung wie auch die politisch Verantwortlichen nach Lösungen suchen. »Von einer Reparatur über eine Kernsanierung bis hin zu einer eventuellen Vergrößerung der Halle ist alles zumindest denkbar. Sobald die Verwaltung die für eine Entscheidung notwendigen Rahmenbedingungen ermittelt hat, werden wir uns für eine Variante entscheiden – wobei eine Nutzung der Halle binnen weniger Wochen in keinem Fall zu erwarten ist«, so Lüking.

Zum Abschluss standen die Ehrungen verdienter Mitglieder an. Seit 65 Jahren ist Erwin Schwengel dem Verein treu. Auf 50 Jahre bringt es Helmut Schmolke, bei Karl-Heinz Hotfiel sind es 40 Jahre. Seit 30 Jahren sind Karl-August Menke, Evelyn Quirin und Andreas Schnittger dabei, für 25 Jahre wurden Detlev Broda und Bernd Oletzky geehrt.

(Quelle: Bünder Zeitung vom 09.04.2014)

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name
Mail
Website