Türksport Bünde erhält drastischen Punktabzug

FUSSBALL: Spruchkammer des Kreises hatte drei Fälle zu verhandeln

Kreis Herford (dik). Gleich drei Verfahren hatte die Spruchkammer des Fußballkreises zu verhandeln. Dabei gab es in einem Fall ein Urteil, das für Aufsehen sorgen wird, aber noch nicht rechtskräftig ist.

Beim Spiel zwischen SG FA Herringhausen-Eickum und Türksport Bünde in der Kreisliga B, Gruppe 2, hatte Gästetrainer Karaton seine Mannschaft vom Platz genommen, weil er nach einem Foulspiel an der Außenlinie der Meinung gewesen war, der foulende Spieler hätte die rote Karte sehen müssen. Der Schiedsrichter aber sprach lediglich eine Verwarnung aus. Die Partie wurde jetzt von der Kammer mit 2:0 für Herringhausen als gewonnen gewertet, der Verein Türksport Bünde erhielt zudem ein Ordnungsgeld in Höhe von 250 Euro. Weil der Verein in dieser Saison insgesamt schon vier Spielabbrüche verschuldet hat, werden der 1. Mannschaft zudem am Saisonende zehn Punkte aberkannt. Der Trainer erhielt einen strengen Verweis.

Um einen Spielabbruch ging es auch bei der Verhandlung zur Partie Türksport Bünde II – SV Oetinghausen III, zu der der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen war. Beide Vereine einigten sich auf einen Bünder als Schiedsrichter-Ersatz, von dem sich Oetinghausen in der Folge stark benachteiligt fühlte. Die Partie wird mit 2:0 für Bünde als gewonnen gewertet, Oetinghausen muss zudem 100 Euro Ordnungsgeld bezahlen.

Neu angesetzt werden sollte wegen eines Schiedsrichter-Fehlers eigentlich die Partie TuS Bardüttingdorf II – TuS Hunnebrock III in der Kreisliga C, Gruppe 2. Hunnebrock allerdings zog sein Team zwischenzeitlich vom Spielbetrieb zurück, so dass dieses Urteil keine Auswirkungen haben wird.

(Quelle: NW vom 03.02.2012)

Veröffentlicht in the club.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.