Taktische Meisterleistung

a18938586i14_max1024xFußball-Bezirksliga: BV 21 Stift Quernheim feiert 6:1-Erfolg über den SV Hausberge

Kirchlengern (BZ). So einen Auftakt haben sie sich im Friedenstal erhofft: Fußball-Bezirksligist BV 21 Stift Querheim hat zum Saisonstart einen deutlichen Sieg eingefahren. Mit einem 6:1 (4:0) gegen den SV Hausberge setzte sich Stift Quernheim an die Spitze.

»Ich bin selbst überrascht davon. Mit so einem Ergebnis habe ich bei weitem nicht gerechnet. Denn Hausberge soll personell einiges getan haben«, sagte Trainer Michael Albrecht. Gerade im taktischen Bereich habe seine Mannschaft erstklassig umgesetzt, was in der Vorbereitung erarbeitet worden war. »Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir eine absolute Topleistung gezeigt. Aber auch der Gegner war nicht so schlecht und hat in der Offensive durchaus Qualität. Er hat aber keine Antwort auf unseren Auftritt gehabt«, berichtete Albrecht.

Die »Stifte« erwischten einen Start nach Maß. Bereits in der 6. Minute markierte Lars Wißmann das 1:0. Dabei segelte sein Freistoß aus dem Halbfeld an Freund und Feind vorbei ins Netz. Nur zehn Minuten später konnten die Platzherren erneut jubeln. Dieses Mal war Christian Fahrnow, der in der Spitze begann, zur Stelle – 2:0 (16.).
Fortan kamen auch die Hausberger besser ins Spiel und waren ab der 30. Minute kurzzeitig am Drücker. Doch die Gastgeber schlugen im richtigen Moment zurück und zogen dem Kontrahenten somit schnell wieder den Zahn. Zunächst markierte Wißmann nach Zuspiel von Jan-Patrick Strauch das 3:0 (39.), kurz vor dem Pausenpfiff ließ Strauch nach Flanke von Renée Terbeck das 4:0 folgen (44.).

Nach dem Wechsel erhöhten die Gäste den Druck und versuchten, den deutlichen Rückstand doch noch zu drehen. Dieses Unterfangen war zunächst auch von Erfolg gekrönt. Denn Alexander Südmersen traf zum 1:4 aus Sicht der Gäste (54.).
»Hausberge ist mit Schaum vor dem Mund aus der Kabine gekommen. Daher war ich froh, dass wir noch einmal nachlegen konnten«, sagte Albrecht. Ruhiger konnte er sich die Begegnung erst nach dem fünften Treffer der »Stifte« anschauen. Diesen markierte Daniel Kreimer (80.), der in der Schlussphase in der Spitze spielen musste. »Unsere Positionswechsel haben sehr gut funktioniert«, lobte Albrecht die Flexibilität seiner Spieler. Und Kreimer war es schließlich auch, der in der 85. Minute den 6:1-Endstand herstellte.

»Das Ergebnis geht absolut in Ordnung. Auch wenn Hausberge in der zweiten Halbzeit mehr Spielanteile hatte. Aber das war auch zu erwarten«, zog Albrecht ein durchweg positives Fazit.

BV 21 Stift Quernheim: Wachowski – Wuttke, Weinhardt, Strauch, Fahrnow, Sandal, Kreimer, Terbeck (65. Laege), Zumkehr, Wißmann (60. Taggert), Menne (70. Stolz).

SV Hausberge:Witthaus – Hafke, Diekmann, Wittek, Jüngling, Krehl, Südmersen, Seip (75. Giesbrecht), Sasse, Werner (60. Meihöfer), Hergott.

Tore:1:0 Wißmann (6.), 2:0 Fahrnow (16.), 3:0 Wißmann (39.), 4:0 Strauch (44.), 4:1 Südmersen (54.), 5:1 Kreimer (80.), 6:1 Kreimer (85.).

(Quelle: Bünder Zeitung vom 19.08.2013)

Veröffentlicht in 1. Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.