»Stifte« dominieren mit halber Kraft

Fußball-Bezirksliga: 4:1 gegen den TuS Leopoldshöhe – Konter nicht clever genug ausgespielt

Kirchlengern (WB). Sommerfußball in Reinkultur: Der BV 21 Stift Quernheim hat gestern in der Bezirksliga den TuS Leopoldshöhe 4:1 (2:0) geschlagen. Stift Quernheim hätte in einer bedeutungslosen Partie deutlicher gewinnen können, allerdings spielten die Gastgeber ihre Konter in der zweiten Halbzeit nicht vernünftig zu Ende. Trainer Michael Albrecht hatte seine Mannschaft auf einigen Positionen verändert. »Der eine oder andere benötigte eine Denkpause«, sagte der Coach. »Wenn man unsere nicht gerade tolle personelle Situation bedenkt, haben wir das heute gut gelöst«, war Albrecht durchaus zufrieden. »Wenn wir mit Christian Fahrnow, Sebastian Kropp und Caner Yakmaz gespielt hätten, hätte das heute auch zweistellig ausgehen können.«

In der Anfangsphase taten sich die »Stifte« allerdings etwas schwerer. Zwar hatte Alexander Deuchar nach 120 Sekunden etwas Pech, als sein Schuss auf der Latte landete, aber die Anfangsphase gehörte Leopoldshöhe. In der 10. Minute scheiterte Daniel Weigle nach Vorarbeit von Marcel Heisler an Georg Wachowski, dann schoss Jan-Moritz Reh am linken Pfosten vorbei (12.). Bei Stift Quernheim war das Spiel zunächst von vielen Fehlpässen geprägt. Dann wurden die Offensivbemühungen der Gastgeber etwas zielstrebiger. Mit Erfolg. Einen Freistoß von Lars Wißmann verlängerte Ingemar Kröhnert mit dem Kopf auf Renée Terbeck, der den Ball zur 1:0-Führung im Tor unterbrachte. In der 29. Minute erhöhte Kröhnert nach einer Wißmann-Ecke auf 2:0.

Leopoldshöhe hatte in der 40. Minute noch einmal die Chance zu verkürzen, aber Heisler zielte mit seinem Flachschuss um Zentimeter am Tor vorbei. Nach zwei frühen verletzungsbedingten Wechseln machten die »Stifte« schon in der 53. Minute alles klar. Nach einer Kombination über Ivan Mendes und Terbeck traf Jan Strauch. Der Spielertrainer der zweiten Mannschaft hatte sich aufgrund der dünnen Personaldecke zu einem Bezirksliga-Comeback überreden lassen. Für das 4:0 sorgte Daniel Kreimer mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 55. Minute. Dann trafen die Gäste auch noch einmal: Daniel Fröse war nach einer Flanke von Thomas Gubin mit dem 1:4 zur Stelle (60.). Stift Quernheim hatte genug getan, bekam aber noch einige Konterchancen. Zunächst scheiterte Renée Terbeck freistehend, dann brachte Kreimer allein auf weiter Flur den Ball nicht im Tor unter (78.). Die Gastgeber mussten die letzten zehn Minuten in Unterzahl spielen, da Patrick Wuttke verletztzungsbedingt nicht mehr weiterspielen konnte. Viel passierte allerdings nicht mehr. Nur Georg Wachowski bekam noch zweimal Szenenapplaus. Zunächst klärte er einen Gubin-Freistoß zur Ecke (85.), dann warf er sich innerhalb von Sekundenbruchteilen gleich zweimal in höchster Not vor Schüsse von Christian Nagel und Denis Sapina (90.). Albrecht: »Wir hätten unsere Konter cleverer ausspielen können. Schon das Torverhältnis von Leopoldshöhe zeigt ja auf, dass sie hinten Schwächen haben. Nach vorne hat der Gegner aber ordentlich gespielt.«

(Quelle: Bünder Zeitung vom 06.05.2013)

Veröffentlicht in 1. Mannschaft, Saison 12/13.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.