Kleinigkeiten sprechen gegen Stift

bv1-preußen-espelkampFußball-Bezirksliga: 1:3-Niederlage gegen Espelkamp

Kirchlengern(BZ). Es sind nur Kleinigkeiten, die dem BV 21 Stift Quernheim in Spitzenspielen zum Erfolg fehlen. Aber eben diese Kleinigkeiten haben sich gestern in der Fußball-Bezirksliga zu einer 1:3 (1:1)-Niederlage gegen Preußen Espelkamp summiert.

Preußen-Trainer Uwe Korejtek sprach hinterher von einem offenen Spiel, das »so oder so ausgehen« kann. »Durch zwei individuelle Fehler haben wir die ersten beiden Gegentore eingeleitet und uns die Niederlage deshalb selbst zuzuschreiben«, sagt Stift-Coach Michael Albrecht, der mit der Umstellung auf ein 4-3-3-System zufrieden ist: »Das haben die Jungs heute gut umgesetzt.«

In der ersten Halbzeit sind die Preußen zunächst etwas überlegen und gehen in der 25. Minute in Führung. Ein Abstimmungsfehler zwischen Kevin Weinhardt und Nico Fiedler führt zum 0:1, denn Sascha Manske lässt sich die Chance nicht entgehen. Die »Stifte« sind nun wach und schlagen postwendend zurück. Im Gegenzug flankt Daniel Wester, in der Mitte steigt Sebastian Kropp zum Kopfball hoch und versenkt den Ball zum 1:1. Bei Espelkamp zielt Cristian Nasui in der 33. Minute vorbei, während Kropp nach einem Konter am Torwart scheitert (38.). Die beste Chance zur Führung haben die Gastgeber. Renée Terbeck verwertet den Ball in aussichtsreicher Position aber lieber direkt, anstatt ihn erst anzunehmen. Nun ist das Leder sichere Beute für Till Wriedt (43.).

Nach dem Wechsel dann schnell ein kalter Schlag für die Hausherren: Daniel Penner schießt einen Freistoß von der rechten Seite und Alexandru Nistor köpft ein (47.). »Da stimmte die Abstimmung mit dem Torwart, der ruft, den Ball aber nicht bekommt, nicht«, sagt Albrecht. Sein Team ist anschließend im Vorwärtsgang. Maximilian Laege (63.) und Maximilian Gierasinski (64.) schießen knapp vorbei, während Espelkamps Penner bei einem Konter an Georg Wachowski beziehungsweise Nico Fiedler auf der Linie scheitert.

In der 70. Minute gibt es dann die Chance zum Ausgleich. Laege wird nach starkem Einsatz gegen drei Gegenspieler im Strafraum von Penner zu Boden gerissen, doch Kropp führt den fälligen Elfmeter zu lasch aus. »Das passt dann, dass der nicht reingeht«, konstatiert Albrecht. Wriedt klärt zur Ecke, die Leage hereinbringt. Sechs Meter vor dem Tor schießt Christian Fahrnow freistehend – und zwar viel zu hoch. Der BV 21 hat noch eine Chance, die Kropp vergibt (75.), ehe der Stürmer genau wie zuvor Terbeck und Lars Wißmann verletzt raus muss. In der 79. Minute macht der eingewechselte Watschagan Harutjunjan mit schöner Einzelleistung alles klar – 3:1. Kevin Weinhardt ist gefrustet und handelt sich wenig später wegen einer Beleidigung noch die rote Karte ein.

BV 21 Stift Quernheim: Wachowski – Fiedler, Weinhardt, Fahrnow, Terbeck (46. Gierasinski), M. Laege, Zumkehr, Kropp (75. Strauch), Wester, Wißmann (62. Langer), Vette.

FC Preußen Espelkamp:Wriedt – Heuer, Redetzky (84. Omar), Borchard, D. Fritz, Nasui, Penner, Nestor, Warkentin, Manske (64. Harutjunjan), Rossel.

Tore:0:1 Manske (25.), 1:1 Kropp (26.), 1:2 Nistor (47.), 1:3 Harutjunjan (79.).

Besonderes Vorkommnis:Kropp verschießt Foulelfmeter (70.).

Rote Karte:Weinhardt (84., Beleidigung).

(Quelle: Bünder Zeitung vom 10.11.2014)

Veröffentlicht in 1. Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.