Harmlose Union ist keine Gefahr

1. Mannschaft

minden-bv1Fußball-Bezirksliga: Stift gewinnt 2:0

Minden (BZ). Die Siegesserie hält an. Fußball-Bezirksligist BV 21 Stift Quernheim hat auch sein viertes Saisonspiel gewonnen. Das 2:0 (2:0) bei Union Minden war allerdings ein Spiel der deutlich schlechteren Sorte.

Ein Feuerwerk gab’s in Minden erst lange nach Sonnenuntergang. Bei der Weser im Flammen begeisterten am Abend zahlreiche bunte Raketen am Nachthimmel tausende Zuschauer. Im benachbarten Weserstadion hatten zwei Mannschaften am Samstagnachmittag auf das Abbrennen eines fußballerischen Feuerwerks verzichtet. Stift Quernheim genügte eine solide erste Halbzeit, um die drei Punkte mitnehmen zu können. In der 22. Minute gingen die »Stifte« mit freundlicher Unterstützung von André Rusteberg in Führung. Einen verunglückten Klärungsversuch des Union-Verteidigers nutzte Christian Fahrnow aus: Der Mann mit der Maske traf zum 1:0 – ein Abstaubertor. Deutlich sehenswerter das 2:0: Nach einem Zuckerpass von Mustafa Sandal aus dem Mittelfeld tauchte Daniel Kreimer frei vor Mindens Torwart Konstantin Litau auf und versenkte kaltschnäuzig zum 2:0 – auch wenn Minden eine Abseitsstellung erkannt haben wollten (36.).

Ohne Deuchar und Kropp haben wir auch nicht mehr die typischen Konterspieler.

-Michael Albrecht

Freunde des gepflegten Sports wären in der Pause besser an die Weser zum Drachenbootrennen gegangen. Die zweiten 45 Minuten hatten nämlich gar nichts zu bieten. »Wir hatten uns vorgenommen, uns etwas zurückzuziehen«, sagte BV-Trainer Michael Albrecht. Minden musste das Spiel machen und war damit schlichtweg überfordert. Union schaffte es in 45 Minuten nicht, sich auch nur eine nennenswerte Chance zu erarbeiten. Stift dagegen konnte die 2:0-Führung locker verwalten. Das Spiel spielte sich zu 90 Prozent zwischen Mittellinie und Strafraum des BV 21 ab – spätestens da war für harmlose und uninspirierte Mindener Endstation.

Albrecht hätte sich zwar »etwas mehr Druck gegen den Ballführenden« gewünscht, war nach einigen Umstellungen in der Startelf aber zufrieden. Konterchancen – sonst ein Markenzeichen der Stift Quernheimer – blieben bei schwülem Wetter und hoher Luftfeuchtigkeit Mangelware. »Ohne Alexander Deuchar und Sebastian Kropp haben wir auch nicht mehr die typischen Konterspieler«, sagte Albrecht nach dem ungefährdeten Sieg – die Erfolgsserie seiner jungen Mannschaft geht weiter.

Union Minden:Litau – Stichling, Keller, Günnewich, Necker (86. Afzali), Procksch, A. Rusteberg, Mejri (65.Cottarelli), Franjic, Kamenidis, S. Rusteberg.

BV 21 Stift Quernheim: Wachowski – Stolz, Wuttke, Taggart, Strauch (66. Laege), Fahrnow, Sandal (58. Usslepp), Kreimer, Terbeck (73. Waldmann), Zumkehr, Menne.

Tore:0:1 Fahrnow (22.), 0:2 Kreimer (36.).

(Quelle: Bünder Zeitung vom 09.09.2013)

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name
Mail
Website