FC Muckum – BV 21 I 2:3

Nach 3:0 Führung noch gezittert!

Bünde. Auch nach dem sechsten Spieltag in der Fußball-Kreisliga A behält der BV Stift Quernheim seine blütenweiße Weste. Die Elf von Trainer Michael Albrecht gewann beim FC Muckum mit 3:2 (3:0) und führt die Tabelle weiter mit der optimalen Punktausbeute von 18 Zählern an.

Bereits in der elften Minute gingen die Gäste in Front, als Daniel Kreimer nach Vorarbeit von Caner Yakmaz Muckums Keeper Marc Sattler aus kurzer Distanz überlistete. Der FCM gestaltete die Partie in der Folge aber ausgeglichen und hatte durch Salvatore Nicolosi (16.) und Andre Rotter (20.) durchaus Chancen auf den Ausgleich, doch scheiterten beide an Georg Wachowski im Stift Quernheimer Gehäuse.

Besser machte es auf der Gegenseite in der 26. Minute Sebastian Kropp, der einen Steilpass von Yakmaz aufnahm und frei vor Sattler keine Mühe hatte, auf 2:0 zu erhöhen. Stift Quernheim hatte die Partie nun endgültig im Griff und legte kurz vor der Halbzeit das 3:0 nach, als Christian Fahrnow nach Ecke von Yakmaz den Ball per Kopf aus kurzer Distanz im Tor unterbrachte. Das Spiel schien gelaufen und nahm erst ab der 63. Minute wieder Fahrt auf, als André Rotter per Flugkopfball eine Linksflanke von Zege Idrizi zum 1:3 Anschlusstreffer verwertete. Der FCM witterte Morgenluft und nutzte einen umstrittenen Handelfmeter in der 77. Minute durch Nicolosi zum 2:3-Anschlusstreffer.

Die Partie wurde nun zunehmend hektischer, auch der zuvor souveräne Schiedsrichter Abdul Arafat hatte nun alle Hände voll zu tun. Nils Schanzmann, der Ümüt Gözlükcü auf der Muckumer Bank vertrat, handelte sich nur 15 Minuten nach seiner Einwechslung die gelb-rote Karte ein, während Sebastian Kropp in der Nachspielzeit einen Elfmeter nach Foul an Ivan Mendes in bester Beckham-Manier in die Wolken setzte. Somit blieb es beim knappen, aber letztlich verdienten Erfolg des Tabellenführers, während der FC Muckum trotz couragierter Leistung weiter sieglos bleibt.

FC Muckum: Sattler; Kusucuran, Amidzic, Berger, Uyar, Idrizi (76. Schanzmann), Rotter, Özsahin, Nicolosi, Demir, Özhan (46. Wester).

BV Stift Quernheim: Wachowski; Kröhnert, Fiedler (60. Mendes), Wuttke, Weinhardt, Kropp, Fahrnow, Yakmaz (79. Wittich), Kreimer (72. Terbeck), Zumkehr, Grimmer.

 

Quelle: Neue Westfälische vom 26.09.2011

Veröffentlicht in the club.

Ein Kommentar

  1. Interessanter Beitrag. Würde gern mehr Beitraege zu der Thematik sehen. Ich freue mich schon auf die naechsten Posts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.