Eine gute Halbzeit reicht nicht

Fußball-Bezirksliga: VfL Frotheim verliert Heimsieg gegen Quernheim mit 1:3 / Sarres packt Mannschaft bei der Ehre

Minden-luebbecke – FROTHEIM · „Ein Spiel dauert 90 Minuten!“ Aus Frotheimer Sicht muss man sagen: leider. Denn wie schon vor 14 Tagen gegen RW Kirchlengern verlor der VfL Frotheim sein Heimspiel gegen Stift Quernheim nach völlig verkorkster erster Halbzeit mit 1:3 (0:2). Eine deutliche Leistungssteigerung nach der Pause reichte dem VfL dann nicht mehr zu etwas Zählbarem.

Die Grün-Weißen begannen die Partie bei bestem Spätsommerwetter ohne Zugriff auf den Gegner. „Wir waren nicht aggressiv, hatten ein desolates Zweikampfverhalten und am Ball kein vernünftiges Aufbauspiel. Wir wussten eigentlich das Quernheim sehr schnell und flexibel über die Außen spielt und haben sie genau dazu eingeladen“, fand Trainer Holger Sarres ehrliche Worte für den Auftritt seiner Mannschaft. In der Tat bestach der Gast durch ein sehenswertes Kombinationsspiel und erspielte sich Chance um Chance. „So stark habe ich meine Mannschaft eigentlich noch nie gesehen. Nur die Ruhe im Abschluss hat uns gefehlt, sonst haben wir eine tolle Halbzeit gespielt“, lobte Quernheims Trainer Michael Albrecht.

Und so war der Pausenstand von 0:2, Renee Terbeck traf in der 17. und 28. Spielminute, recht schmeichelhaft für die Gastgeber. Bei beiden Gegentreffern machte Christoph Gerling, der kurz vor Spielbeginn für Meier zwischen die Pfosten rückte, nicht die beste Figur. Doch Sarres stellte sich entschieden vor seinen Torwart: „Das war kollektives Abwehrversagen und kein Fehler eines einzelnen. Zumal uns Christoph mit einigen Paraden überhaupt noch im Spiel gehalten hat. An ihn geht überhaupt kein Vorwurf!“

Sarres selber bewies erneut, dass er seine Mannschaft besonders in der Halbzeitpause bestens erreicht. „Ich bin heute nicht laut geworden. Wenn ich alle 14 Tage brüllend in die Kabine komme, verpufft das ja völlig. Ich habe die Jungs bei der Ehre gepackt und ermuntert, mutiger zu spielen“, gab der Trainer Einblicke. Und seine Mannschaft folgte ihm. Bissiger und entschlossener traten die Frotheimer auf und erhielten bereits in der 47. Minute kräftig Rückenwind, denn Quernheims Tim Menne bugsierte eine Meyhoff-Flanke völlig unnötig und freistehend volley in das eigene Tor.

Durch den Anschluss kam der VfL nun zu seiner stärksten Phase, insbesondere Meyhoff und Bollmeier hatten einige gute und teilweise schön herausgespielte Möglichkeiten. Quernheim deutlich passiver, aber weiterhin gefährlich, auch weil die Frotheimer Innenverteidigung nicht den sichersten Eindruck hinterließ. Eine viertel Stunde vor dem Ende nutzen die Gäste dann nach einem abgefangenen Abstoß die Chance zur Entscheidung. Der bis dahin starke, aber im Abschluss glücklose, Sebastian Kropp traf zum 3:1. Meyhoff setzte noch einen Freistoß an den Pfosten, doch mit dem dritten Gegentor war die Moral der Gastgeber gebrochen. „Aufgrund der ersten Hälfte eine verdiente Niederlage“, befand Sarres.

(Quelle: Kreiszeitung Minden-Lübbecke vom 17.09.12)

Veröffentlicht in 1. Mannschaft, Saison 12/13.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.