Ein Derby auf Sparflamme

bv1-vflholsen-2Fußball-Bezirksliga: Stift Quernheim schlägt den VfL Holsen ohne größere Anstrengung 3:1

Kirchlengern(BZ). Ein Doppelschlag und ein Konter reichen: Der BV Stift Quernheim hat in der Fußball-Bezirksliga einen 3:1 (2:0)-Derbysieg über den VfL Holsen gefeiert. »Mit halber Kraft«, wie VfL-Trainer Segej Bartel fand – er warf seiner Mannschaft mangelnden Einsatz vor.

»Wir haben heute 60 Prozent geliefert. Mit 80 hätten wir einen Punkt mitgenommen«, sagte Bartel nach einem aus seiner Sicht enttäuschenden Derby. »Mit halber Kraft haben sie uns geschlagen. Das ist das, was schade ist.« Den Stift Quernheimern reichte eine gute erste Halbzeit, in der die Mannschaft von Trainer Frank Schwöppe sich zunächst einen 2:0-Vorsprung erarbeitete. Die Partie begann munter mit einem Kopfball von Niklas Wüllner nach einer Ecke von Carlos Carvalho (3.), einem Flachschuss von Wüllner (8.) und einem Abschluss von Carvalho (18.). Für Holsen vergaben Lennard Wüllner (4.) und Fabio Serrone nach Vorarbeit von Omar Khaled (19.) die besten Chancen.

Dann aber sorgte eine Unterbrechung dafür, dass das Spiel an Tempo verlor: BV-Kapitän Christian Fahrnow musste nach einem Schlag auf den rechten Oberschenkel zunächst behandelt und schließlich ausgewechselt werden. Für ihn kam Jan-Patrick Strauch in die Partie (23.). Es dauerte zehn Minuten, bis Stift Quernheim sich wieder sortiert hatte und Schwöppe den nächsten gefährlichen Angriff notieren konnte. Ein hoher Ball von Maximilian Laege landete bei Pascal Siebers, der VfL-Torhüter Simon Lindsay zu einer Parade zwang (33.). Den folgenden Eckball konnte die Holser Verteidigung nicht aus dem eigenen Fünfmeterraum schlagen, was Stift Quernheims Abwehrspieler Simon Hebrock am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz nutzte – 1:0 (34.).

bv1-vflholsen-1Gerade einmal drei Minuten später kam es noch dicker für die Gäste: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld bediente der Ex-Holser Carvalho den Ex-Holser Siebers, der das 2:0 erzielte (37.). Stift Quernheim ging mit einem komfortablen Vorsprung in die Pause, auch weil Serrone in der Nachspielzeit noch einmal das Tor verfehlte.
Aber Holsen kam noch einmal zurück in die Partie. Direkt nach Wiederbeginn war Stift Quernheims Abwehr noch unsortiert, so dass Marc Schendzielorz im Strafraum von BV-Torwart Rouven Elendt nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden konnte. Die Pfeife von Schiedsrichter Samir Mabrouk (Kirchlengern) blieb aber stumm – eine Fehlentscheidung (46.). Kurz darauf flankte Lennard Wüllner auf den eingewechselten Florian Schmale, doch seine Direktabnahme strich knapp am Tor vorbei (48.).

Nach 56 Minuten flackerte kurz Derby-Atmosphäre auf, als Lennard Wüllner Stift Quernheims Patrick Langer eine Kopfnuss verpasste – Schiedsrichter Mabrouk nahm jedoch keine Notiz davon. In der Folge verpasste auf der Gegenseite Wüllners Bruder Niklas nach Carvalho-Pass die Vorentscheidung (67.). So wurde das Spiel für rund 80 Sekunden noch einmal spannend: Nach einem langen Einwurf von Lennard Wüllner erzielte Mirco Schmale am langen Pfosten den Holser Anschlusstreffer (70.). Doch Stift Quernheim machte Bartels Hoffnung auf einen Punkt prompt wieder zunichte: Nach einem Konter legte Carvalho den Ball von der rechten Seite quer – und ehe Siebers einschieben konnte, beförderte Innenverteidiger Marcel Reetz den Ball zum 3:1-Endstand ins eigene Tor (72.). Schwöppe haderte letztlich nur mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft: »Wir haben ein ganz klares Übergewicht an Torchancen und müssen hier zur Pause höher führen. Dafür haben wir hinten aber auch nur das eine Mal beim zweiten Ball gepennt.«

BV Stift Quernheim: Elendt – Hebrock, Fiedler, Siebers (77. Kropp), Fahrnow (23. Strauch), Laege, Ebmeyer, N. Wüllner (75. Samsilt), Langer, Carvalho, Wester.

VfL Holsen: Lindsay – Schendzielorz (53. Steffek), Wetsch, L. Wüllner, Schneider, Serrone (46. Schmale), Becker, Reetz, Khaled, Riemer (58. Tekin), Nacar.

Tore: 1:0 Hebrock (34.), 2:0 Siebers (37.), 2:1 Schmale (70.), 3:1 Reetz (72., Eigentor).

(Quelle: Bünder Zeitung vom 09.05.2016)

Veröffentlicht in 1. Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.