Stift Quernheim mit Arbeitssieg

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde besiegte der BV Stift Quernheim den FSC Eisbergen mit 3:1 (1:1).

Die beiden Mannschaften tasteten sich nach Spielbeginn nicht lange ab und so gingen die Gastgeber bereits nach zwei Minuten in Führung. Nach einem Pass von Kai Krüger schob Fabian Ebeling den Ball ins Tor. In der Folge gab Stift Quernheim die Spielkontrolle aus der Hand und fiel durch ein schlechtes Mittelfeldspiel auf, während Eisbergen durch Jonas Mohme fast zum Ausgleich kam (18.). In der 40. Spielminute scheiterte Kevin-Lee Weinhardt freistehend aus kurzer Distanz an Eisbergens Schlussmann René Heyer. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff kamen die Gäste dann zum verdienten Ausgleich: Jan Nolting flankte den Ball auf Filip Stahlhut, der die mitgereisten TuRa-Anhänger mit seinem Tor zum jubeln brachte.

Kurz nach der Pause wären die Löhner dann beinahe in Führung gegangen. Fabien Steinmann köpfte den Ball aus kürzester Distanz neben das Tor. Die Hausherren bestimmten von nun an das Spielgeschehen und vergaben einige gute Chancen. Nach 82 Minuten besorgte Krüger dann mit einem Schuss in den Winkel die erneute Führung. In der Nachspielzeit setzte Stift Quernheim noch einen Konter zum Endstand. Torwart Lukas Heller passte zu Krüger, der auf Ebeling weiterleitete. Dieser sah den mitgelaufenen Shindar Mohammad, der nur noch einschießen musste. BV-Trainer Rolf Kuntschik war nicht vollends überzeugt von der Leistung seiner Elf: „In der ersten Halbzeit haben wir wirklich schlecht gespielt. Das frühe Führungstor hat uns wie letzte Woche gegen Kutenhausen nicht gut getan. Wir bekommen folgerichtig den Ausgleich. Nach der Pause waren wir dann besser im Spiel und haben durch die vielen guten Chancen verdient gewonnen. Das war ein Arbeitssieg.“

Zuschauer: 100

Tore: 1:0 Fabian Ebeling (2.), 1:1 Filip Stahlhut (44.), 2:1 Kai Krüger (82.), 3:1 Shindar Mohammad (89.)

(Quelle: FuPa.net vom 11.11.2018)

BV Stift Quernheim mit souveränem 4:1-Auswärtssieg

svkt07-bv1Bezirksliga, Staffel I: Quernheim siegt beim SV Kutenhausen-Todtenhausen. Blitzstart durch Fabian Ebeling.

Der BV Stift Quernheim ist in der Tabelle der Bezirksliga, Staffel 1 auf dem Vormarsch. In einem vorgezogenen Spiel beim SV Kutenhausen-Todtenhausen setzten sich die Schützlinge von Trainer Rolf Kuntschik am Freitagabend verdient mit 4:1 (1:0) durch.

„Kutenhausen hat es uns nicht einfach gemacht und gut dagegen gehalten“, erklärte Kuntschik nach dem Gastspiel bei seinem ehemaligen Verein. Der Quernheimer Sieg allerdings war verdient, weil die Gäste im Bereich Spielaufbau und -struktur einfach besser waren.

In die Karten spielte dem BV Stift Quernheim die frühe Führung, die Fabian Ebeling bereits in der 2. Minute erzielte, Danach passierte trotz Quernheimer Überlegenheit bis zur Pause nur noch wenig. Nach dem Seitenwechsel ging es dann aber Schlag auf Schlag: Zunächst erhöhte Patrick Langer auf 0:2, dann kam der SVKT zum Anschlusstreffer. Im direkten Gegenzug erzielte Kai Krüger das 1:3, ehe Jannik Korte alles klar machte.

Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Fabian Ebeling (2.), 0:2 Patrick Langer (54.), 1:2 Yannik Niermann (57.), 1:3 Kai Krüger (59.), 1:4 Jannik Korte (84.)

(Quelle: FuPa.net vom 02.11.2018)

Derbysieger!

rwk-bv1Der BV21 Stift Quernheim ringt den Ortsnachbarn mit 3:0 nieder und ist wieder voll in der Spur.

„Momentan läuft es bei uns“, freute sich Rolf Kuntschik, Trainer des BV 21 Stift Quernheim nach dem 3:0 (0:0)-Derbysieg seiner Mannschaft in der Bezirksliga beim FC RW Kirchlengern.

Stift Quernheim startete gut in die Partie und hatte durch Kai Krüger die erste dicke Chance, doch Kirchlengerns Daniel Sitter konnte auf der Linie klären (8.). Anschließend übernahmen jedoch die Hausherren die Kontrolle. Hakim Aytan von der Strafraumkante (11.), Lukas Büker nach Doppelpass mit Aytan (25.) oder Marcel Reetz nach einem Freistoß frei vor dem BV-Tor (28.) hatten beste Chance um Kirchlengern, in Führung zu schießen. „Es ist ärgerlich, dass wir die Tore nicht machen. Das 0:0 war zur Pause schmeichelhaft für Stift Quernheim“, meinte Kirchlengerns Sportlicher Leiter Burak Saka, der die Mannschaft betreute. Zudem ärgerte er sich über einen verweigerten Strafstoß, nach Foul an Büker: „Der Schiedsrichter hat mir sogar bestätigt, dass er das Foul gesehen hat. Ihm hat aber die Körpersprache nicht gefallen“, schimpfte Saka.
Nach dem Seitenwechsel stellte sich das Spiel jedoch ganz anders dar. Kuntschik hatte in der Pause wohl die richtigen Worte gefunden: „Ich habe darauf hingewiesen, dass wir mehr Tiefe im Spiel wollen und besser nachrücken müssen.“ Dies setzte seine Mannschaft daraufhin um. Immer wieder gelang es dem BV 21, mit steilen Pässen die RWK-Abwehr zu überlaufen. Diese wies vor allem nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Büker Defizite auf.

Zunächst schlug Kai Krüger Kapital aus der verbesserten Quernheimer Spielanlage. Der Angreifer tauchte frei vor RWK-Schlussmann Christian Witthaus auf und schob zur Führung ein (50.). Kirchlengerns Offensive hatte dem wenig entgegenzusetzen, weil die Gäste nun besser verteidigte und clever die Passwege der Rot-Weißen zustellte. In der 71. Minuten fiel folgerichtig das 0:2. Nach einem Eckball kam Daniel Wester komplett unbedrängt zum Kopfball und baute den Vorsprung aus.

Daraufhin vergab der BV 21 noch einige Eins-gegen-Eins-Aktionen, aus denen Witthaus immer als Sieger hervorging. Dennoch konnten die Gäste noch das 3:0 nachlegen. Fabian Ebeling erreichte einen abseitsverdächtigen Pass aus dem Mittelfeld auf dem rechten Flügel. Aus gut 25 Metern zog er einfach ab und der Ball kullerte am überraschten Witthaus vorbei ins RWK-Tor.

„Die Gegentore waren bitter, nach der guten ersten Hälfte“, meinte Saka. Sein Gegenüber Kuntschik war stolz auf sein Team: „Auswärts so eine Leistung abzurufen, ist schon toll. Vor allem weil wir unter der Woche mit maximal sieben Mann trainiert haben.“

Zuschauer: 200

Tore: 0:1 Kai Krüger (50.), 0:2 Daniel Wester (71.), 0:3 Fabian Ebeling (80.)

(Quelle: FuPa.net vom 22.10.2018)

8. Spieltag Bezirksliga

Eigentlich wollte Bezirksligist BV 21 Stift Quernheim gegen den TuS Dielingen nach zuvor zwei Siegen in Folge seine kleine Serie fortsetzen. Doch die Gastgeber kamen trotz vieler hochkarätiger Chancen nicht über ein 0:0 hinaus.

Stift Quernheim startete direkt mit viel Wucht in die Partie. So hatten die BV-Anhänger bereits nach fünf Minuten den Torschrei auf den Lippen, doch Daniel Wester stand knapp im Abseits. Kurze Zeit später flankte Dario Seuthe den Ball auf Kai Krüger, der per Kopf nur die Latte traf. Nach 25 Minuten stand erneut die Latte im Weg: Manuel Vette platzierte einen Freistoß mit voller Wucht ans Aluminum. Kurz vor der Pause hatte erneut Krüger die Chance auf die Führung. Erst scheiterte er mit dem Fuß freistehend, beim Abpraller zwang er den überragenden Gästetorwart Yannick Bednar mit dem Kopf zu einer Glanzparade.

In der zweiten Halbzeit spielen weiterhin nur die Gastgeber und vergaben zahlreiche Chancen. In der 80. Minute hätte Dielingen das fast bestraft. Erst verpasste Giovanni Ronzetti freistehend und dann Dominik Hoolt. Kurz vor Ende der Partie hätte Krüger beinahe die Gastgeber noch erlöst, den an Patrick Langer verursachten Foulelfmeter setzte er an den linken Außenpfosten (89.).

Stift Quernheims Trainer Rolf Kuntschik sah das Spiel mit gemischten Gefühlen: „Darüber, das wir hier gewinnen müssen, brauchen wir zu nicht diskutieren. Mich hat aber die Art und Weise des Spiels geärgert, wir sind nicht so aufgetreten, wie wir das wollten. Trotzdem freue ich mich zumindest über das erste Saisonspiel ohne Gegentor.“

(Quelle: FuPa.net vom 01.10.2018)

BV Stift Quernheim holt in Vehlage seinen ersten Punkt

vehlage_bv1Nach zwei Niederlagen bringt das 1:1 (1:1) bei BW Vehlage den ersten Zähler.

Der Trend zeigt endlich nach oben beim Fußball-Bezirksligisten BV Stift Quernheim. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt konnte nach einer guten Leistung der erste Zähler eingefahren werden. Bei BW Vehlage hieß es am Ende 1:1 (1:1).

Besonders Trainer Rolf Kuntschick war mit der Leistung seiner Mannschaft voll und ganz zufrieden. „Wir haben stark gespielt. Am Ende ist eventuell der eine Punkt etwas zu wenig“, so Kuntschick.

Die Gäste hatten aufgrund zahlreicher Ausfälle nur zwei Ersatzspieler auf der Bank sitzen. „Das ist dann eben schwer, wenn man auf viele Stammkräfte und Leistungsträger verzichten muss.“ Davon ließen sich die Stift Quernheimer allerdings zu Beginn nicht beeindrucken. Sie starteten gut, übernahmen die Spielkontrolle und gingen verdient mit 1:0 in Führung. In der 18. Minute verwandelte Timo Nuyken eine Ecke direkt. Kurze Zeit später musste der BV aber den Ausgleich schlucken. Bei einer Vehlager Ecke stimmte die Zuteilung nicht und Benjamin Rossel musste nur noch einschieben (31.).

In der Folge traf Stift Quernheim noch drei Mal Aluminium, schaffte es aber nicht, das entscheidende Tor zu erzielen. „Der Punkt ist ein Schritt in die richtige Richtung. In der nächsten Woche machen wir weiter“, so der Trainer.

Schiedsrichter: Keine Angabe – Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Timo Nuyken (18.), 1:1 Benjamin Rossel (31.)

(Quelle: FuPa.Net vom 27.08.2018)