Bruchmühlen belohnt sich spät

1. Mannschaft

bv1-bruchmühlenDer BV Stift Quernheim und der TuS Bruchmühlen trennen sich 1:1. Ausgleichstreffer der Gäste fällt erst kurz vor Schluss.

„Eigentlich hätten wir gewinnen müssen“, befand Bruchmühlens Trainer Michael Bernhardt nach dem Spiel, in dem sein Team lange Zeit einem Rückstand hinterherlief. Durch eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnte seine Mannschaft aber immerhin noch einen Punkt retten.

In der ersten Halbzeit blieb es zunächst lange ereignislos. „Beide Mannschaften waren darauf bedacht, keinen Fehler zu machen“, meinte Stift Quernheims Interimstrainer Michael Hanke. In der 36. Minute gelang es dann doch einmal Carlos Carvalho, Bruchmühlen auf der linken Abwehseite zu überraschen. Seine Flanke konnte der am Strafstoßpunkt lauernde Batuhan Kaymak mühelos in den rechten Winkel einköpfen. Stift Quernheim wurde daraufhin etwas aktiver und kam über die rechte Seite zu Flanken, konnte diese aber nicht verwerten. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff verpasste Luigi Di-Bella für den TuS Bruchmühlen den Ausgleich. Aus zentraler Position an der Strafraumkante verfehlte er das Tor nur knapp.

Nach dem Seitenwechsel erwischte Bruchmühlen den besseren Start. Dennoch konnte der Gast keine gefährlichen Torraumszenen heraufbeschwören. In der 53. Minute hatte stattdessen Kaymak die Chance auf das 2:0. Eine Flanke von der rechten Seite legte er auf Carvalho ab, der den Ball zurückspielte. Kaymak traf aber aus fünf Metern nur das linke Außennetz.

Auf der anderen Seite verhinderte Georg Wachowski im Tor des BV 21 den Ausgleich. Nach einem Fehler seiner Mannschaft im Spielaufbau tauchte Luigi Di-Bella frei vor ihm auf, doch Wachowski hielt. Weitere starke Paraden ließen Bernhardt irgendwann verzweifeln: „Ich dachte, wir schießen kein Tor mehr“, sagt der TuS-Coach. In der 90. Minute war es der in den Sturm beorderte Innenverteidiger Sven Kampe, der nach einem Zuspiel aus dem Mittelfeld Wachowski umdribbelte und zum 1:1-Ausgleichstreffer in das leere Tor einschob. „Das Ergebnis ist gerecht, aber ein so spätes Tor ist trotzdem ärgerlich“, sagte Hanke.

(Quelle: FuPa.net vom 12.12.2016)