Verdienter Sieg

1. Mannschaft

Hiddenhausen(BZ). Eine gute erste Hälfte hat dem Fußball-A-Kreisligisten SV Oetinghausen nicht gereicht, um gegen Tabellenführer BV Stift Quernheim zu bestehen. Am Ende setzte sich der Spitzenreiter mit 5:0 (1:0) durch.

Nach der desolaten Leistung gegen Schweicheln hatte sich der SV 06 Oetinghausen für das Duell mit dem ungeschlagenen Tabellenführer einiges vorgenommen. Aus einer sicheren Defensive heraus suchte der Gastgeber mit schnellen, langen Pässen seine Chance. Die Taktik ging zunächst auch sehr gut auf. Zwar hatte Stift Quernheim mehr vom Spiel, von einer frühen Möglichkeit Renée Terbecks abgesehen, blieben Torraumszenen jedoch Mangelware. Dies änderte sich in Minute 25. Nach einem Schuss von Sebastian Kropp, den Torhüter Robin Borgstedt nicht festhalten konnte, versuchte Felix Hollmann zu klären, bediente dabei jedoch unfreiwillig Christian Fahrnow, der aus kurzer Distanz einschob. Kurz vor der Pause musste auch Gäste-Keeper Georg Wachowski erstmals eingreifen. Nach einer Flanke von Frank Hölscher versuchte Till Kaletsch einzunicken.

Zu Beginn der zweiten Hälfte machte Stift Quernheim mehr Druck. Kropp vergab nach Vorarbeit von Dennis Grimmer (53.). Nur drei Minuten später stand Grimmer erneut im Mittelpunkt. Nach einem Freistoß von Ivan Mendes wollte Marcel Rieso die Situation bereinigen, schoss aber den Gästestürmer an, der die Chance nutzte – 2:0. »Bis zum 0:2 waren wir gleichwertig. Dann haben die Auflösungserscheinungen eingesetzt«, ärgerte sich Oetinghausens Trainer Holm Windmann, dem wie schon in der Vorwoche besonders der Auftritt seiner Defensive missfiel. In der Folge überließ Oetinghausen dem Tabellenführer kampflos das Feld. Nur eine Minute nach dem 0:2 vergab Terbeck freistehend aus kurzer Distanz, machte es aber in der 59. Minute mit dem 3:0 besser. In der Schlussphase erhöhte Alexander Jording mit einem Doppelpack zum 5:0-Endstand. »Wir haben uns den Sieg aufgrund der zweiten Halbzeit verdient. In Hälfte eins hat Oetinghausen aber wirklich gut mitgehalten«, lobte Michael Albrecht. Kommende Woche ist der Aufstieg theoretisch möglich, eine Woche später aus eigener Kraft.

BV Stift Quernheim: Wachowski – Kröhnert, Fiedler, Weinhardt, Kropp (75. Jording), Fahrnow, Yakmaz, Terbeck (63.Wißmann), Zumkehr, Mendes (58. Taggart), Grimmer.

(Quelle: BZ vom 23.04.2012)

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name
Mail
Website