Terbecks Einzelaktion entscheidet

1. Mannschaft

bv1-theesen2Fußball-Bezirksliga: BV 21 Stift Quernheim bezwingt VfL Theesen II hochverdient mit 1:0

Kirchlengern (BZ). Der Start in die Saison bleibt perfekt: Fußball-Bezirksligist BV 21 Stift Quernheim hat auch die dritte Begegnung für sich entschieden. Gegen den VfL Theesen II war der 1:0 (0:0)-Erfolg zwar hochverdient, aber auch hart erkämpft.

Die Gäste aus Theesen waren von Anfang an nur darauf aus, den »Stiften« das Leben so schwer wie möglich zu machen. Das gelang in den ersten 45 Minuten über Kampf, teilweise unangebrachte Härte und eine sehr defensive Ausrichtung. Daher war bei den deutlich überlegenen Platzherren Geduld gefragt. Zur Beruhigung hätte ein frühes Tor beitragen können. Doch Renée Terbeck per Kopf (12.) und Tim Menne, der eine Hereingabe von Lars Wißmann nur knapp verpasste (13.), gelang das 1:0 nicht.

Die größte Möglichkeit im ersten Durchgang vergab aber Christian Fahrnow in der 15. Minute, als er freistehend VfL-Torwart Patrick Stüven anköpfte. Danach ging es vor dem Tor der Gäste etwas ruhiger zu. Erst in der 38. Minute bot sich Daniel Kreimer die Chance zum 1:0, doch er scheiterte aus elf Metern. Die Theesener hatten dagegen nur einen harmlosen Freistoß von Tim Nwaokenye zu bieten (42.).

Die Chancenverwertung war auch nach dem Wechsel das größte Manko der Platzherren. Erst vergab Kreimer aus 16 Metern (47.), dann Jan-Patrick Strauch nach schöner Vorarbeit von Mustafa Sandal (49.). Und erneut Kreimer scheiterte nach starkem Zuspiel von Sandal freistehend vor Stüven (53.). Anschließend pfiff Schiedsrichter Christian Westermann einen Treffer von Fahrnow wegen einer angeblichen Abseitsstellung zurück (59.).

bv1-theesen2_2Somit musste eine Einzelaktion her, um das verdiente 1:0 für die Stift Quernheimer zu erzielen. Reneé Terbeck zog gut 30 Meter vor dem Tor auf und davon, tauchte allein vor Stüven auf und netzte zur Führung ein (59.). »Das hat er sehr gut gemacht. Es war aber nicht unsere am besten herausgespielte Chance«, sagte Trainer Michael Albrecht. Danach war ein weitaus höherer Vorsprung für die »Stifte« drin. Aber erst versagte Sandal freistehend allein vor Stüven (63.), anschließend machte es auch Strauch nach Zuspiel von Sandal nicht besser und haute den Ball weit drüber (65.).

Auf der Gegenseite ließ Wachowski in der 71. Minute den Ball im Duell mit Nils Husemann fallen, hatte ihn aber im Nachfassen. Im direkten Gegenzug verpasste Kreimer das 2:0. Glück hatten die Gastgeber, als Kreimer einen Freistoß von Theesens David Helbig an den eigenen Pfosten lenkte (76.). Das war die letzte gefährliche Aktion und es bleib beim 1:0-Sieg der Platzherren. In der Nachspielzeit sah Helbig die rote Karte, da er Michael Albrecht beleidigte.

»Ich denke, der Sieg war hochverdient. Theesens überragender Torwart hat den Gegner im Spiel gehalten«, resümierte Albrecht. »Diese Spiele zeigen aber, dass wir uns unsere Erfolge immer hart erarbeiten müssen. Aber teilweise haben wir sehr gut kombiniert«, fügte er hinzu.

BV 21 Stift Quernheim: Wachowski – Wuttke, Weinhardt, Strauch (67. Stolz), Fahrnow, Sandal (78. Laege), Kreimer, Terbeck (81. Waldmann), Zumkehr, Wißmann, Menne.

VfL Theesen II:P. Stüven – Keller, Büsching (84. M. Stork), Neugebauer, Bargende, Wilhelmi, Nwaokenye (84. D. Stork), Husemann, J.-P. Stüven (46. Keles), Helbig, Kühne.

Tor:1:0 Terbeck (61.).

Rote Karte: Helbig (90., Theesen II) wegen Beleidigung.

(Quelle: Bünder Zeitung vom 02.09.2013)

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name
Mail
Website