Terbeck trifft zum Derbysieg

tus-bv1Fußball-Bezirksliga: BV 21 Stift Quernheim erzielt späten Siegtreffer in Bruchmühlen

Rödinghausen (BZ). Renée Terbeck hat dem BV 21 Stift Quernheim in der Fußball-Bezirksliga mit einem Last-Minute-Treffer einen 2:1 (1:0)-Derbysieg beim TuS Bruchmühlen beschert. »Aufgrund des Zeitpunktes ist das Ergebnis sicherlich glücklich«, räumte BV-Trainer Michael Albrecht ein. »Insgesamt ist der Erfolg aber hoch verdient.«

Die Chancenverwertung bleibt das Problem der »Stifte«. Der BV 21 braucht für seine Treffer zu viele Torgelegenheiten. »Taktisch war das aber richtig gut von uns«, lobte Albrecht sein Team. Stift Quernheim agierte wie gewohnt in einer defensiven Grundordnung und lauerte auf Konter. Zunächst scheiterte Jan Strauch nach einer Flanke von Lars Wißmann mit einem Volleyschuss aus sechs Metern. In der 15. Minute zielte Christian Fahrnow mit einem Flugkopfball am langen Pfosten vorbei. Wenig später versuchte Strauch in aussichtsreicher Position noch einmal quer zu legen, anstatt selber den Abschluss zu suchen. Florian Finkemeier konnte klären. Die beste Chance für Bruchmühlen vergab Jan-Wilhelm Klei, der nach einem Freistoß von Benjamin Rentz mit einem Kopfball aus fünf Metern an Georg Wachowski scheiterte.

Bruchmühlen war nun etwas besser im Spiel drin und wollte sich keineswegs verstecken. Das 0:1 fiel trotzdem. Bei einem Freistoß für den BV 21 in der eigenen Hälfte stand Robin Rentz zu weit vor seinem Tor, so dass Außenverteidiger Tim Menne aus 40 Metern direkt zum 1:0 treffen konnte (36.). »Das Tor fiel folgerichtig«, gab auch Bruchmühlens Trainer Dietrich Rutenkröger beim Blick auf die ersten 45 Minuten zu. »In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann aber zusammengerissen und waren am Drücker.«

Nach der Pause scheiterte zunächst Strauch freistehend (46.), dann schaffte Bruchmühlen den Ausgleich. Und wieder hieß der Torschütze Menne. Manuel Hausner hatte zunächst nur den Pfosten getroffen und Thomas Walkenhorst zog aus 16 Metern ab. »Der Ball wäre vermutlich ins Aus gegangen«, sagte Albrecht. Doch Menne fälschte das Leder unglücklich zum 1:1 ab (50.). Bruchmühlen hatte nun Feldvorteile, »aber das war gewollt«, sagte Albrecht. Die beste Gelegenheit zum Führungstreffer für den TuS hatte Hausner, doch Wachowski klärte mit einer Fußabwehr. Auch Stift Quernheim hatte durch Strauch, Terbeck und Veit Usslepp noch Chancen. Das 2:1 fiel erst kurz vor Schluss. Christian Fahrnow hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und Terbeck stand in der Mitte goldrichtig für die »Stifte«. Im Anschluss hätte Bruchmühlen sogar noch den Ausgleich erzielen können, doch nach einem langen Ball stand ausgerechnet ein Bruchmühlener im Gewühl im Weg.

»Mir sind die vielen Konterchancen von Stift Quernheim nicht verborgen geblieben. Aber in der zweiten Halbzeit konnten wir unser Spiel durchsetzen und hätten uns deshalb einen Punkt verdient gehabt. Das späte Gegentor ist schon sehr schade für uns«, haderte Bruchmühlens Trainer Dietrich Rutenkröger mit dem neuerlichen Punktverlust. »Kämpferisch haben wir in der zweiten Halbzeit überzeugt.« Gegen den VfL Theesen II spielt der TuS am Sonntag noch ein letztes Mal in Westkilver – und muss endlich wieder siegen.

TuS Bruchmühlen:R. Rentz – P. Meyer, Wesseler, B. Rentz, Finkemeier (71. H. Meyer), Koch, Krätzig, Kiel (60. Grützmacher), Hausner, Klußmann, Walkenhorst (78. A. Meier).

BV Stift Quernheim: Wachowski – Wuttke, Weinhardt, Strauch (81. Taggart), Fahrnow, Sandal, Terbeck, Zumkehr, Waldmann, Wißmann (62. Usslepp), Menne (70. Stolz).

Tore:0:1 Menne (36.), 1:1 Menne (50., Eigentor), 1:2 Terbeck (90.).

(Quelle: Bünder Zeitung vom 27.09.2013)

Veröffentlicht in 1. Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.