»Stifte« buchen Westfalenpokal-Ticket

1. Mannschaft

bv21- holsenFußball-Kreispokal: BV 21 bezwingt den Ligarivalen VfL Holsen im Spiel um Platz drei 4:1 (3:0)

Rödinghausen(sp). Der BV 21 Stift Quernheim spielt in der kommenden Saison im Fußball-Westfalenpokal. Die »Stifte« gewannen das Bezirksligaduell um den dritten Platz des Kreispokals gestern Abend in Bruchmühlen 4:1 (3:0) gegen den VfL Holsen.

In der Fichten-Arena wird in der ersten Halbzeit ein Klassenunterschied deutlich. Holsen hat zwar deutlich mehr Ballbesitz, ideenreicher und schneller sind aber die »Stifte«. In der 23. Minute geht ein erster Torschuss von Florian Laege knapp vorbei. Dann hat Holsen in der 31. Minute seine erste Chance – und liegt wenig später mit 0:1 hinten. Nach einer Ecke von Jan-Frederic Steinke schießt Jan-Henrik Vossenkämper aus der zweiten Reihe, doch Georg Wachowski klärt zur Ecke. Danach erobert sich Stift Quernheim gedankenschnell den Ball. Daniel Kreimer hat in zentraler Position ziemlich viel Platz, hämmert das Leder aus 25 Metern halbhoch in den Kasten und schon steht’s 1:0.

Das 2:0 lässt nicht lange auf sich warten. Der künftige Holser Tim Menne setzt sich über rechts durch, dann zieht Jan Strauch in den Strafraum und wird von Sebastian Weitzel gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelt Lars Wißmann zum 2:0 (37.). »Da haben wir uns an der Seitenlinie ganz schön düpieren lassen«, ärgert sich VfL-Coach Frank Schwöppe. »Offensiv fand ich uns gar nicht so schlecht. Aber das 1:0 fällt nach einer Ecke für uns. Stift hat sich clever angestellt. Unser Spiel gegen den Ball hat nicht stattgefunden. Da fehlte jegliche Spannung und Körpersprache.«

In der 44. Minute spielen die BV-Innenverteidiger am eigenen Strafraum einige Male den Ball hin und her. Und dann geht es blitzschnell. Menne geht über rechts, Sandal legt für Laege quer – 3:0. Ein Traumtor. Kurz vor der Pause verpasst Sandal nach schöner Vorarbeit von Renée Terbeck das 4:0.

Nach dem Seitenwechsel sorgen die Holser zumindest für etwas Spannung. Sascha Seifert verkürzt in der 60. Minute zum 1:3. »Nach der Pause haben wir Charakter gezeigt und einen klaren Elfmeter nicht bekommen«, sagt Schwöppe. Den Schlusspunkt setzt Mustafa Sandal in der Nachspielzeit – 4:1.

Holsen hat auch das dritte Saisonspiel gegen den BV 21 Stift Quernheim nicht gewonnen. Für Trainer Michael Albrecht sind das nicht unbedingt gute Nachrichten: Sein Co-Trainer Thorsten Altenhöner machte seine Arbeit wieder einmal blendend. »Mit ihm haben wir noch nicht verloren. Mein Stuhl könnte wackeln«, scherzt Albrecht in seinem sauerländischen Kur-Domizil.

VfL Holsen:Wächter – Steinke, Schulze (60. Jaber), Sarialtin, T. Kötter (75. Hesse), Ebmeyer, Weitzel, Khaled, Vossenkämper, Seifert, Siebers.

BV 21 Stift Quernheim: Wachowski – Stolz, Fahrnow, Menne, Wißmann, Waldmann, Strauch (75. Taggart), Kreimer, Terbeck, Sandal, Laege (69. Fiedler). Tore:0:1 Kreimer (32.), 0:2 Wißmann (37., Foulelfmeter), 0:3 Laege (44.), 1:3 Seifert (65.), 1:4 Sandal (90.).

(Quelle: Bünder Zeitung vom 04.06.14)

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name
Mail
Website