Stift wird Favoritenrolle gerecht

the club

bv-werl-aspeFußball-Bezirksliga: 5:1 gegen den SV Werl-Aspe nach 0:1-Rückstand zur Pause

Kirchlengern(BZ). Eine effektive Halbzeit hat gereicht: Im Duell der Fußball-Bezirksliga zwischen dem BV 21 Stift Quernheim und dem SV Werl-Aspe lag der Gastgeber zur Pause mit 0:1 zurück. Doch eine starke kämpferische Leistung brachte die »Stifte« zurück ins Spiel und führte schließlich zum 5:1-Sieg.

Die erste Hälfte gestaltete sich überraschend ausgeglichen. Der Gast aus Werl-Aspe fiel mit schnellem Umschaltspiel und aggressiven Zweikämpfen auf. Dies bereitete dem Gastgeber Probleme. Die erste Chance hatte Werl-Aspes Marius Seipt, der mit einem Schuss aus 18 Metern das Tor verfehlte (11.). Doch fußballerisch hatte Stift Quernheim Vorteile. Renée Terbeck scheiterte nach einem Steilpass am gegnerischen Torwart (14.).

Lange Zeit fand das Spiel aufgrund vieler Unterbrechungen im Mittelfeld statt. Aus einem ruhenden Ball entstand auch das 0.1. Nach einem eigentlich ungefährlichen Freistoß gelang es der Abwehr nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu klären, so dass Lazer Zaric an der Strafraumgrenze zum Schuss kam. Der Ball schlug im Tor von Georg Wachowski ein (28.).

Die Chance zum 1:1 bot sich in der 37. Minute, doch Pascal Siebers stand nach einem langen Pass vor dem Torwart, der noch rechtzeitig den Ball vor Siebers Füßen aufnehmen konnte. »Man hat den Willen von Werl-Aspe spüren können. Wir haben zu viele Fehler gemacht und waren im Spielaufbau verunsichert«, sagte BV-Coach Frank Schwöppe.

Direkt zu Beginn der zweiten Hälfte, hätte es 0:2 stehen können. Marius Seipt lief auf der rechten Seite nach Pass von Nadir Serroukh auf das Tor zu, verfehlte das Ziel jedoch knapp. »Wäre der Treffer gefallen, wäre das Spiel anders ausgegangen«, sagte Frank Schwöppe.

Doch nun wurde seine Mannschaft wach. Eine Kombination des eingewechselten Niklas Wüllner und dem Torschützen Maximilian Laege auf der linken Seite sorgte für den Ausgleich (49.). Dass nicht der erneute Rückstand fiel, hatte der Gastgeber seinem Torwart Georg Wachowski zu verdanken, der den Schuss von Seipt entschärfte (59.). Die Entscheidung erzielte Daniel Wester, der von Maximilian Laege freigespielt worden war und das 3:1 markierte (65.).

Kurze Zeit später erhöhte Pascal Siebers, der sich auf der rechtem Seite durchgesetzt hatte und einnetzte (67.). Ein traumhafter Seitenwechsel von Carlos Carvalho erreichte Niklas Wüllner, der das Leder zum 4:1 im Tor unterbrachte (77.). Den Schlusspunkt setzte Maximilian Laege, der sein starkes Spiel nach einem abgeprallten Schuss von Carvalho mit seinem zweiten Tor belohnte (90.). »Nachdem in der Pause neue Impulse gesetzt wurden, haben wir ein starkes Spiel gezeigt. Jedoch schreie ich jetzt nicht laut vor Freude. Dazu waren wir nicht souverän genug«, sagte Schwöppe.

BV 21 Stift Quernheim: Wachowski – Hebrock, Samsilt (46. Fiedler), Ebmeyer, Siebers, Fahrnow, Terbeck (46. Wüllner), Laege, Gierasinski (67. Fiedler), Carvalho, Wester.

SV Werl-Aspe: Fröhling – Bozkurt, Böhmer, Ilhan, Mojib (74. Jablonsky), Zaric, Benzel, Gubin, Seipt (88. Bolschew), Serroukh (70. Meßmann), Mujkanovic.

Tore: 0:1 Benzel (28.), 1:1 Laege (49.), 2:1 Wester (65.), 3:1 Siebers (67.), 4:1 Wüllner (77.), 5:1 Laege (90.).

(Quelle: Bünder Zeitung vom 22.02.2016)

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name
Mail
Website