„Stift“ schlägt den Meister

SVR II unterliegt im Friedenstal 3:5.

Der BV Stift Quernheim hat dem Meister der Fußball-Bezirksliga ein Bein gestellt: Die »Stifte« gewannen gestern gegen den SV Rödinghausen II in einem torreichen Spiel 5:3 (1:1). SVR-Trainer Sebastian Block vermisste bei seinem Team die nötige Konzentration.

»Wir hatten gefühlt 80 Prozent Ballbesitz. Aber wir haben uns zu viele individuelle Fehler vor den Gegentoren geleistet«, sagte Block. Sein Stürmer Nils Mühlenweg legte zunächst das 1:0 für den Landesliga-Aufsteiger vor (35.). Wenige Augenblicke vor dem Halbzeitpfiff egalisierte Stift Quernheims Nico Fiedler mit einem Kopfball nach einer Ecke – Fiedlers erster Bezirksliga-Treffer (44.). »Da stimmte die Zuordnung nicht«, sagte Block. Der nächste Fehler brachte seine Mannschaft in Rückstand: Nach einem Foul am eingewechselten Ivan Mendes trat BV-Nachwuchsspieler Alexander Deuchar zum Elfmeter an und verwandelte zum 2:1 (51.). Das 3:1 fiel nach dem vielleicht schönsten Spielzug der Partie: Einen Konter über Jan-Patrick Strauch und Deuchar nahm Christian Fahrnow mit der Brust an und traf an SVR-Keeper Andreas Krack vorbei ins Tor (63.).

Rödinghausen in Rückstand – ein seltenes Bild in dieser Spielzeit. Und der SVR tat alles, um die Niederlage abzuwenden. Mit Erfolg: Mühlenweg wurde im Stift Quernheimer Strafraum gefoult und Egon Peters, der für Jacub Przybylko in die Partie gekommen war, traf vom Punkt zum 2:3 aus Sicht der Gäste (70.). Zwei Minuten später gelang »Mühle« sogar der Ausgleich: Nach einer Ecke war er per Kopf zur Stelle. Rödinghausen hatte jetzt kurzzeitig Oberwasser. »Da drohte das Spiel zu kippen«, sagte BV-Trainer Michael Albrecht. »Rödinghausen war feldüberlegen. Aber wir haben es immer wieder geschafft, uns auch mit Kombinationsspiel zu befreien.« Auch Block lobte die spielerische Stärke der Gastgeber: »›Stift‹ hat auf keinen Fall destruktiv gespielt.«
Und die Schlussphase ging eindeutig an die Stift Quernheimer. Zunächst erzielte Fahrnow sein zweites Tor – und was für eins: Aus 20 Metern beförderte er einen Freistoß direkt in den rechten oberen Winkel, Krack war machtlos (82.). Die Partie war gekippt – zu Gunsten der Stift Quernheimer, die jetzt 4:3 führten. Und der Tabellensiebte legte noch einen drauf: In der Nachspielzeit wurde Mendes erneut im Strafraum gefoult, dieses Mal von Krack, der dafür die gelbe Karte sah. Erneut trat Deuchar an und verwandelte auch seinen zweiten Strafstoß (90.).

Angesichts eines Endstands von 5:3 gegen den neuen Meister war BV-Trainer Michael Albrecht denn auch »wahnsinnig zufrieden. Obwohl heute mit Lars Wißmann, Daniel Kreimer und Sebastian Kropp drei Leistungsträger fehlten, hat die Mannschaft super gespielt. Unsere Taktik ist aufgegangen, den Gegner das Spiel machen zu lassen und aggressiv zu pressen.« Block hatte in Spiel eins nach dem Aufstieg in die Landesliga bei seinen Spielern zu viele Fehler und Unkonzentriertheiten entdeckt: »Ich bin absolut nicht zufrieden.«

(Quelle: BZ vom 27.05.2013)

Veröffentlicht in 1. Mannschaft, Saison 12/13.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.