Stift Quernheim schlägt Herringhausen-Eickum

hJuOhELvZWzFjMjULWzmrd6P5861y9mZq16JNXtnStift Quernheim schlägt Herringhausen mit 2:0 durch Tore von Shindar Mohammad und Dennis Sundermeier. Leon Quirin pariert Elfmeter. TuRa Löhne klettert auf den 2. Tabellenplatz.

Keine drei Minuten waren gespielt, da hätte bereits auf beiden Seiten ein Tor fallen müssen. Zunächst schloss Dennis Sundermeier freistehend zu ungenau ab, nur eine Minute später hielt Stifts Torhüter Leon Quirin einen Freistoß von Luigi Di-Bella. Insgesamt bearbeitete Stift Quernheim die Gäste so, wie Herringhausen ansonsten die Gegner bespielt. Körperlich, mit viel Druck in die Spitze spielend und vor allem einer mannschaftlichen Geschlossenheit.

In der 12. Minute gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung: Fynn Salam spielte den Ball nach einem Doppelpass mit Daniel Wester auf Shindar Mohammad. Dieser schloss von der rechten Strafraumkante wunderschön ins linke obere Eck ab. Im weiteren Verlauf ging es hart zur Sache, große Torchancen blieben dabei aus. Nach 40 Minuten stand es dann plötzlich 2:0: Tom Blümel setzte sich gegen Can Karakus durch und spielte einen Ball in die Schnittstelle zu Dennis Sundermeier, der den Ball durch die Beine von Patrick Großmann ins Tor schob.

In der zweiten Halbzeit bot sich dagegen ein anderes Bild, Herringhausen übte permanenten Druck auf Stift Quernheim aus. Die Hausherren standen aber in der Defensive sehr gut und ließen keine Großchance zu. Nach 75 Minuten hätte die Partie noch einmal kippen können. Zunächst erhielt Mohammad nach einem vermeintlichen Foul die Gelb-Rote Karte. Nur eine Minute später zeigte Schiedsrichter Dennis Langer auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verschoss Di-Bella allerdings und scheiterte damit am glänzend aufgelegtem BV-Keeper Leon Quirin. In der restlichen Spielzeit hielt Stift Quernheim den Aufsteiger weit weg vom eigenen Tor und gewann das Spiel am Ende deshalb auch verdient.

Stifts Trainer Rolf Kuntschik war vollkommen zufrieden mit seinen Jungs: „Ich bin oft unzufrieden, trotz Siegen, weil mir die Spielweise nicht gefiel. Heute kann ich meinen Jungs keinen Vorwurf machen, sie haben super gespielt und sich an unseren klaren Plan gehalten. Wir wollten Herringhausen heute mit den eigenen Waffen schlagen.“ SG-Coach Ümüt Gözlükcü war dagegen enttäuscht: „Heute hat nicht viel geklappt, trotzdem sind wir voll im Soll. Ich bin positiv gestimmt. Die Einstellung der Mannschaft stimmt.“

Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Shindar Mohammad (12.), 2:0 Dennis Sundermeier (40.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Shindar Mohammad (76./BV Stift-Quernheim/Meckern. Und dafür zweimal Gelb, ergibt Gelb-Rot)
Besondere Vorkommnisse: Luigi Di Bella (SG Frisch Auf Herringhausen-Eickum) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Leon Quirin (79.)

(Quelle: FuPa.net vom 27.10.2019)