Stift Quernheim mit Arbeitssieg

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde besiegte der BV Stift Quernheim den FSC Eisbergen mit 3:1 (1:1).

Die beiden Mannschaften tasteten sich nach Spielbeginn nicht lange ab und so gingen die Gastgeber bereits nach zwei Minuten in Führung. Nach einem Pass von Kai Krüger schob Fabian Ebeling den Ball ins Tor. In der Folge gab Stift Quernheim die Spielkontrolle aus der Hand und fiel durch ein schlechtes Mittelfeldspiel auf, während Eisbergen durch Jonas Mohme fast zum Ausgleich kam (18.). In der 40. Spielminute scheiterte Kevin-Lee Weinhardt freistehend aus kurzer Distanz an Eisbergens Schlussmann René Heyer. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff kamen die Gäste dann zum verdienten Ausgleich: Jan Nolting flankte den Ball auf Filip Stahlhut, der die mitgereisten TuRa-Anhänger mit seinem Tor zum jubeln brachte.

Kurz nach der Pause wären die Löhner dann beinahe in Führung gegangen. Fabien Steinmann köpfte den Ball aus kürzester Distanz neben das Tor. Die Hausherren bestimmten von nun an das Spielgeschehen und vergaben einige gute Chancen. Nach 82 Minuten besorgte Krüger dann mit einem Schuss in den Winkel die erneute Führung. In der Nachspielzeit setzte Stift Quernheim noch einen Konter zum Endstand. Torwart Lukas Heller passte zu Krüger, der auf Ebeling weiterleitete. Dieser sah den mitgelaufenen Shindar Mohammad, der nur noch einschießen musste. BV-Trainer Rolf Kuntschik war nicht vollends überzeugt von der Leistung seiner Elf: „In der ersten Halbzeit haben wir wirklich schlecht gespielt. Das frühe Führungstor hat uns wie letzte Woche gegen Kutenhausen nicht gut getan. Wir bekommen folgerichtig den Ausgleich. Nach der Pause waren wir dann besser im Spiel und haben durch die vielen guten Chancen verdient gewonnen. Das war ein Arbeitssieg.“

Zuschauer: 100

Tore: 1:0 Fabian Ebeling (2.), 1:1 Filip Stahlhut (44.), 2:1 Kai Krüger (82.), 3:1 Shindar Mohammad (89.)

(Quelle: FuPa.net vom 11.11.2018)