Stift Quernheim bleibt sich treu

Mannschafsfoto_ErsteFußball-Bezirksliga: Michael Albrecht muss seine junge Mannschaft auf einigen Positionen umbauen

Kirchlengern (BZ). Michael Albrecht bastelt am Umbruch. Der Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV 21 Stift Quernheim hat zwar nur zwei »echte« Abgänge zu verkraften, trotzdem muss der 51-jährige Coach vor der zweiten Saison in dieser Liga ein wenig am Taktiktisch tüfteln.

An der Spielphilosophie soll sich nichts ändern. Die »Stifte« wollen auch in der kommenden Saison durch Offensivfußball überzeugen und ihr gewohnt frühes Gegenpressing aufziehen. Mit Torjäger Sebastian Kropp (VfL Theesen) verliert der BV 21 aber einen seiner Schlüsselspieler. Kropp war aufgrund seiner enormen Schnelligkeit ein beliebter Anspielpartner. Einen gleichwertigen Ersatz hat Albrecht trotz intensiver Bemühungen nicht gefunden. Dem jungen Alexander Deuchar hätte der Trainer in seinem zweiten Seniorenjahr durchaus den Durchbruch zugetraut. Aber so wie es aussieht, wird Deuchar zur Bundeswehr gehen und spielt deshalb in den Planungen des Trainers allerhöchstens eine Nebenrolle.

Einen Spielertypen wie Kropp haben die »Stifte« nun nicht mehr in ihren Reihen, so dass Albrecht taktisch variieren muss – aber torgefährliche Spieler hat er dafür genug zur Verfügung. Jan-Patrick Strauch hat bei den wenigen Einsätzen in der »Ersten« im vergangenen Jahr seinen Torriecher bewiesen und wird nun aus der zweiten Mannschaft komplett hochgezogen. Genau wie der 34-jährige Strauch bringt Renée Terbeck (32) jede Menge Erfahrung mit. Den Altersdurchschnitt im Team hebt auch der ehemalige Bustedter Veit Usslepp (31) vom SC Melle, den Albrecht nach einem halben Jahr Fußballpause »mit seiner Erfahrung und Präsenz auf dem Platz« eine wichtige Rolle zutraut. »Wir haben jetzt andere Stürmertypen. Daniel Kreimer ist zum Beispiel ein Spieler, der den Ball annimmt und ihn dann verwertet, aber nicht so schnell ist wie Kropp«, sagt Albrecht, der deshalb über eine Systemveränderung in der Offensive nachdenkt: »Vielleicht spielen wir auch ‚mal mit einer falschen Neun.« Die »Stifte« schauen beim FC Barcelona ab – schon in den vergangenen Jahren stand das Team für modernen und offensiven Fußball.

Dass mit Usslepp und Strauch zwei erfahrene Spieler hinzu gekommen sind, ändert nichts an der Philosophie im Friedenstal. Der ehemalige Auswahltrainer Michael Albrecht will junge Spieler ausbilden und formen. »Abgesehen davon, dass wir uns fünf, sechs teure Spieler gar nicht leisten könnten, wollen wir diese auch gar nicht.« Der BV 21 setzt auf den Nachwuchs. Und da hat Albrecht richtig gute Jungs dazu bekommen. Marvin Stolz und Mustafa Sandal (früher JSG Kirchlengern/Stift Quernheim) kehren aus der A-Jugend des SV Rödinghausen zurück ins Friedenstal. Mit Florian Laege hat Albrecht zudem ein talentiertes Eigengewächs aus der JSG in den Kader berufen. Mit dem 26-jährigen Michael Waldmann kommt ein ehemaliger Kreisauswahlspieler vom TuS Ahmsen dazu. Fast wie einen Neuzugang betrachtet Albrecht auch den 22-jährigen Okay Aydin, der in der vergangenen Saison nur wenige Spiele bestreiten konnte. »Die jungen Spieler werden Druck machen«, ist Albrecht überzeugt.

Dafür muss Stift Quernheim zunächst für längere Zeit auf Mittelfeldgestalter Caner Yakmaz (Kreuzbandriss) und Nico Fiedler verzichten. Der Dauerbrenner der vergangenen Saison absolviert ein Auslandssemester in Schweden. »Somit stehen uns fünf Stammspieler der vergangenen Saison nicht mehr zur Verfügung«, rechnet Albrecht vor. Trotzdem ist das Team im Stamm eingespielt. Albrecht: »Fußballspielen können sie alle.« Mit den Neuzugängen sieht er sein Team in der Breite qualitativ zudem besser besetzt: »Wir haben eine stärkere Bank als in der Vorsaison. Auf mich wartet eine sehr spannende Aufgabe.«

In einer aus Albrechts Sicht »noch stärker gewordenen Liga« wollen die »Stifte« möglichst schnell 40 Punkte holen und dann möglichst gut abschneiden. »Ob man Platz fünf wiederholen kann, wird sich zeigen. In der vergangenen Saison hat es Teams gegeben, die trotz 14 Zugängen von Platz drei auf Rang acht abgestürzt sind«, hat Albrecht durchaus Respekt vor der Klasse.

Im Testspiel gegen A-Ligist Bünder SV hat der BV 21 am Donnerstag trotz eines 0:2-Rückstandes noch 5:3 (4:2) gewonnen. Die Tore erzielten Christian Fahrnow per Elfmeter und Freistoß, Mustafa Sandal (2) und Veit Usslepp.

(Quelle: Bünder Zeitung vom 03.08.2013)

Veröffentlicht in 1. Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.