Siebers stürmt zu den »Stiften«

1. Mannschaft

siebersFußball: Transfer-Knaller in der Bezirksliga – BV 21 verpflichtet auch Derksen

Kirchlengern (sp). PascalSiebers hat noch nicht genug. Der 35-jährige Torjäger-»Oldie« will noch einmal voll angreifen. Der Stürmer wechselt vom VfL Holsen innerhalb der Fußball-Bezirksliga zum BV 21 Stift Quernheim. Seinen Torinstinkt hat Siebers erst vor Kurzem eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Siebers erzielte beim 2:1-Sieg des VfL Holsen im ersten Relegationsspiel gegen den SC Bielefeld
wenige Minuten nach seiner Einwechslung den Siegtreffer. 35 –und noch kein bisschen tormüde. »Über Pascals Fitnesszustand müssen wir uns keine Gedanken machen«, sagt Stift Quernheims Sportlicher Leiter Michael Hanke, der den Transfer-Coup gestern öffentlich machte. Siebers’ Qualitäten kennt Hanke ganz genau: Vor zehn Jahren lotste er Siebers von Landesligist VfL Klosterbauerschaft nach Holsen in die Kreisliga A. Für Holsen war Siebers in der vergangenen Dekade der Mann mit der eingebauten Torversicherung. Als Siebers kürzer treten wollte und vor einem Jahr Co-Trainer seines
Bruders Henning in der zweiten Mannschaft wurde, war vielen klar: Irgendwann wird Siebers wieder in der Bezirksliga spielen. Und so kam es in der Rückrunde. Und wenn sich andere in die Altliga
zurückziehen, startet Siebers eben noch einmal durch.

Siebers und der vom Lübbecker A-Ligisten SV Hüllhorst-Oberbauerschaft verpflichtete Mittelfeld Allrounder Andreas Derksen (22) komplettieren den Kader der »Stifte«. »Unser Trainer Frank Schwöppe wollte vor der langen Saison mit 32 Spielen in der Liga jede Position doppelt besetzt haben. Das ist uns jetzt gelungen«, sagt Michael Hanke. In der Saisonvorbereitung werden zudem die A Jugendlichen
Janis Heipmann, Nando Stallmann und Dominik Stratmann mit von der Partie sein.

Der Kader des BV 21 ist bewusst breit ausgerichtet, denn die Ziele sind groß. »Wir wollen mehr erreichen als Platz acht«, schickt Hanke vor dem Trainingsstart am Sonntag um 10.30 Uhr eine vorsichtige Kampfansage an die Konkurrenz. Schon intern wird es einen heißen Kampf geben. »In der Rückrunde der vergangenen Saison war das nicht immer der Fall. Frank Schwöppe stellt sein Team nun bewusst breit auf.« Mit der Verpflichtung von Pascal Siebers wird besonders der Konkurrenzkampf im
Sturm entfacht: »Dann muss auch ein Spieler wie Sebastian Kropp damit leben, dass noch ein weiterer
starker Stürmer kommt. Pascal macht auch kein Theater, wenn er auf der Bank sitzt.« Siebers zählt
mit Jan Strauch und Renée Terbeck zu den drei »Oldies« im Kader und ist nach Carlos Carvalho, Marcel Ebmeyer und Niklas Wüllner der vierte Ex-Spieler Schwöppes aus Holsen, der zum BV wechselt. Und auf diesen Transfer sind sie dort ein wenig stolz. »Für Pascal gab es zwei Möglichkeiten: ganz aufgehören oder durchstarten«, sagt Hanke. Der Torjäger will’s noch mal wissen. Mit 35.

(Quelle: Bünder Zeitung vom 08.07.2015)

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name
Mail
Website