Schwöppe gefällt nur das Ergebnis

1. Mannschaft

bv1-svktFußball-Bezirksliga: BV 21 Stift Quernheim besiegt SV Kutenhausen/Todtenhausen 2:0

Kirchlengern(BZ). Die Fußballer des BV 21 Stift Quernheim zeigen noch lange nicht das, was Trainer Frank Schwöppe von ihnen sehen will. Immerhin die Ergebnisse stimmen aber. Gegen den bisherigen Bezirksliga-Spitzenreiter SV Kutenhausen/Todtenhausen gab es gestern Nachmittag einen 2:0 (1:0)-Erfolg.

Frank Schwöppe war nicht zufrieden. Das Resultat passte dem Trainer, auch die Aufgaben in der Defensive habe man »gut gelöst, was wir aber zusammen gespielt haben, war alles andere als gut«. Beide Mannschaften waren zu Beginn darauf Bedacht, Konter zu vermeiden. Auch wenn die SVKT mit sechs Punkten ungeschlagen an der Spitze stand, war ihr der Respekt vor den spielstarken Stift Quernheimern anzumerken. Gegen einen tief gestaffelten Gegner fanden die »Stifte« die Lücke nicht und spielten aus Sicht ihres Trainers viel zu ungeduldig gegen defensivstarke Gäste. Beide Teams präsentierten sich technisch sicher, vermieden lange Bälle und wollten Fußballspielen.

Da zunächst niemand einen Fehler machte, gab es kaum Chancen. In der 16. Minute konterte der BV 21 über Maximilian Laege, aber der Pass kam beim freien Niklas Wüllner nicht an.
In der 25. Minute die Schlüsselszene des Spiels. Nach einem Pass von Simon Hebrock ließ Sebastian Kropp den Ball für Laege durch, der von Torwart Christopher Zalipski gefoult wurde. Die harte, aber richtige Entscheidung des Schiedsrichters Stelios Angelakakis (Bielefeld): Elfmeter und rote Karte für den Keeper. Kropp verwandelte gegen den eingewechselten Sören Marin zum 1:0.
Die Gastgeber kontrollierten die Partie und ermöglichten den Gästen keine gefährlichen Torraumszenen. In der 36. Minute legte Laege für Derksen quer, Torwart Marin ging aber dazwischen. Ein Kopfball von Wüllner ging in der 43. Minute nach einem Derksen-Freistoß links am Tor vorbei.

Drei Minuten nach Wiederbeginn war die SVKT im Glück: Wüllner knallte den Ball an den Außenpfosten, Laege an die Latte und Derksen schoss schließlich im dritten Anlauf vorbei (48.). Erst dann schickten sich die Mindener langsam an, den Ausgleich zu erzielen. Ganz schön frech: Yannik Niermann zog aus 50 Metern einfach ab, Torwart Georg Wachowski bekam den Ball im Zurücklaufen aber gerade noch so zu fangen. Und auch in der 55. Minute verhinderte der Keeper den Ausgleich. Dieses Mal spielte Niermann gekonnt über die linke Seite, in der Mitte schoss Maurice Hergott aus fünf Metern, aber Wachowski bekam noch ein Bein an den Ball – Ecke.

In der 71. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem Foul von Timo Kuhlmann an Laege an der Strafraumgrenze auf Freistoß und nicht auf Elfmeter. Die Entscheidung ließ auf sich warten, aber der inzwischen eingewechselte Pascal Siebers machte in der 77. Minute alles klar. Bei einem Konter spielte Stift in doppelter Überzahl, Siebers schoss zunächst den einzigen Todtenhauser an, eroberte den Ball aber mit viel Tempo zurück und traf nach Doppelpass mit Laege. »Ganz schön dumm«, fluchte der am Rande eines Wutausbruchs stehende SVKT-Coach Rolf Kuntschik. Jan Strauch (80.) und Langer (90.) vergaben das dritte Tor, während Wachowski nach einem Schlenzer von Marcel Laroche glänzend reagierte (90.).

BV 21 Stift Quernheim: Wachowski – Hebrock, Langer, Kropp (73. Terbeck), Strauch, M. Laege, Zumkehr (55. Siebers), Wüllner, Derksen (70. Wester), Vette, Ebmeyer.

SV Kutenhausen/Todtenhausen: Zalipski – Schmidt, Claußen, Kappelmann, Kuhlmann, Laroche, Finger (25. Marin), Hergott, Niermann, Beims (60. K.-F. Horstmann), Pferner.

Tore: 1:0 Kropp (26., Foulelfmeter), 2:0 Siebers (77.).

Rote Karte: Zalipski (25., Foulspiel).

(Text- und Bildquelle: Bünder Zeitung vom 30.08.2015)

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name
Mail
Website