Punkteteilung im Kreisderby

bv1-scenger

bv1-scengerBezirksliga: BV Stift Quernheim und SC Enger trennen sich 1:1. In einem chancenarmen Spiel sorgen Maximilian Kruse und Mihail Yanev für die Höhepunkte

Das Kreisderby am 18. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga zwischen dem BV 21 Stift Quernheim und dem SC Enger hatte keinen Sieger, am Ende hieß es 1:1 (0:1).

Das Spiel startete schleppend und ohne nennenswerte Aktionen. Stift Quernheim ließ den Ball zirkulieren und suchte die Lücke in der gut gestaffelten Defensive des SCE. Die Gäste wussten gefährliche Aktionen des BV 21 gut zu verhindern, indem früh angegriffen wurde. In der 15. Spielminute zahlte sich dieses Verhalten auch offensiv aus. Der im Winter von Enger nach Stift Quernheim gewechselte Robin Wemhöner spielte einen Fehlpass, den Florian Hartschwager geistesgegenwärtig in die Spitze zu Maximilian Kruse passte. Dieser schloss gekonnt ins untere rechte Eck ab – 0:1.

In der Folge bemühten sich die Gastgeber um den Ausgleich, dabei sprangen allerdings nur Halbchancen heraus. So gaben Shindar Mohammad und Alexander Hermann nur ungefährliche Schüsse ab. Aber auch bei Enger blieb es bei Ansetzen. Die guten Kontermöglichkeiten wurden fahrlässig vergeben.
Wenige Minuten nach Wiederanpfiff liefen zwei Engeraner aufs Tor von Georg Wachowski zu, im letzen Moment lief Philipp Nitz noch dazwischen und klärte den Ball. Rund zehn Minuten später bekamen die Gäste einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Philipp Niewöhner trat an und setzte den Ball ganz knapp am linken Pfosten vorbei.

Bei Stift Quernheim fehlte die letzte Entschlossenheit vor dem Tor und beim letzten Pass. So wurde der Gästetorwart Lukas Heller das erste Mal in der 84. Minute richtig geprüft. Der eingewechselte Simon Hebrock nahm einen Abpraller und zwang Heller zu einer Glanzparade. Nur eine Minute später schlug Andreas Vidovic eine Flanke, die Stift Quernheims Abwehrchef Mihail Yanev sehenswert per Seitfallzieher zum 1:1 im SCE-Tor unterbrachte. Danach kam es auf beiden Seite noch zu vereinzelten Standardsituationen die aber für keine Gefahr mehr sorgten.

Nach dem Schlusspfiff ärgerte sich der Gästetrainer Carsten Johanning über die Punkteteilung. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir machen ein klasse Spiel, aber belohnen uns nicht mit dem 2:0. Am Ende verlieren wir durch das Tor des Monats zwei Punkte.“ Sein Gegenüber Rolf Kuntschik war indes hochzufrieden mit dem Resultat. „Mit dem Remis können wir sehr gut leben. Wenn Enger das 2:0 macht, wäre es vorbei gewesen. Ich bin heute sehr unzufrieden mit dem Spiel meines Teams. In allen Mannschaftsteilen bis hin zur Einstellung war es nicht das, was wir können.“

BV Stift Quernheim: Wachowski; Nitz, Wemhöner, Fahrnow, Terbeck, Hermann, Mohammad (64. Hebrock), Kaymak (60. Fiedler), Krüger (74. Vidovic), Vette, Yanev.

SC Enger: Heller; Tiefenbach, Tönsmann, Kröhn (54. Oswald), Greitschus, Niewöhner, Hartschwager,Wendt, Kerksiek (86. Ebeling), Kreft, Kruse (79. Demitrowitz).

Tore: 0:1 (16.) Kruse, 1:1 (85.) Yanev.

(Quelle: FuPa.net vom 26.02.2017)