Nach frühem Rückstand aufgewacht

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA: BV Stift Quernheim macht gegen den VfL Frotheim aus einem 0:2 ein 5:2

Kirchlengern. Manchmal benötigt eine Mannschaft den berühmten Schuss vor den Bug, um in Fahrt zu kommen und das eigentliche Leistungsvermögen abzurufen. Beim Fußball-Bezirksligisten BV Stift Quernheim war das am Sonntag scheinbar der Fall, denn nach einem frühen 0:2-Rückstand gegen den VfL Frotheim drehte das Team von Trainer Michael Albrecht auf und gewann am Ende verdient mit 5:2 (3:2).

Keine zehn Minuten waren im Friedenstal gespielt, da führten die Gäste nach zwei sauber herausgespielten Kontern mit 2:0. Dem 0:1 durch Dennis Brandenburg in der 6. Minute ging ein langer Ball auf Sebastian Bollmeier voraus, der von der linken Seite maßgerecht auf Brandenburg ablegte, welcher aus kurzer Distanz einschoss. Nur eine Minute später sorgte Bollmeier wiederum nach einem langen Ball für das 2:0, als er zunächst an Georg Wachowski im Stift Quernheimer Tor scheiterte, den Ball im zweiten Versuch aber aus halblinker Position in den Winkel drosch.

Die Gastgeber hatten bis dahin noch gar nicht in die Partie gefunden, schalteten nun aber einen Gang hoch. Sebastian Kropp verwertete eine Hereingabe von Tim Menne aus kurzer Distanz in der 13. Minute zum 1:2 und ließ neun Minuten später per Kopf nach Vorarbeit von Kevin Weinhardt den 2:2-Ausgleich folgen, nachdem er zuvor nach Vorarbeit von Ivan Mendes vergeben hatte. Stift Quernheim hatte das Spiel jetzt im Griff und ging fünf Minuten vor der Pause mit 3:2 in Führung. Einen Freistoß von Caner Yakmaz von der Strafraumgrenze wuchtete Christian Fahrnow per Kopf in die Maschen.

Auch nach dem Wechsel drückten die Gastgeber weiter aufs Tempo, während von Frotheim in der Offensive nichts mehr zu sehen war. Nachdem Kropp den Ball zwei Minuten nach Wiederanpfiff nach Vorlage von Mendes noch knapp am Tor vorbeigesetzt hatte, machte er es in der 48. Minute besser. Ein weiter Einwurf von rechts gelangte per Kopfballverlängerung zu Kropp, der Frotheims Torhüter Daniel Löwen aus kurzer Distanz keine Chance ließ und mit seinem dritten Tor zum 4:2 traf. In der Folge plätscherte das Spiel etwas dahin. Frotheims einzige Torchance in der zweiten Halbzeit, ein Freistoß von Christoph Meyhoff in der 66. Minute, wurde zur Beute von Wachowski. Die Gastgeber ließen es jetzt im Gefühl des sicheren Sieges wieder etwas langsamer angehen. Dennoch hatten Mendes, Menne und Kropp gute Gelegenheiten zu weiteren Treffern, doch erst drei Minuten vor dem Ende stellte Daniel Kreimer mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze den 5:2-Endstand her.
Michael Albrecht zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit der Reaktion seiner Mannschaft nach dem frühen Rückstand: „Wenn die Jungs selber merken, dass weniger als 100 Prozent nicht reichen, kann man nachsichtig sein. Wir haben zu Beginn zu wenig Laufbereitschaft gezeigt und sind überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen. Wir sind dann aber sehr souverän zurückgekommen und haben auch in der Höhe verdient gewonnen“, bilanzierte Albrecht.

(Quelle: Neue Westfälische vom 18.03.2013)

Veröffentlicht in 1. Mannschaft, Saison 12/13.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.