Hunnebrock – BV 21 I 0:2

1. Mannschaft

Zwei Fehler reichen Stift zum Sieg


Bünde (BZ). Einen mühelosen und verdienten 2:0 (2:0)-Sieg hat der BV 21 Stift Quernheim im Auswärtsspiel der Fußball-Kreisliga A beim TuS Hunnebrock eingefahren. Die Platzherren konnten nur zu Beginn überzeugen und gerieten dann durch zwei Fehler in Rückstand.
Erhan Ekinci (rechts) wirft sich in einen Schuss des Stift Quernheimer Torjägers Sebastian Kropp, der den 2:0-Endstand für die Gäste mit einem verwandelten Foulelfmeter besorgte. Foto: Bergmann
Doch in der Anfangsphase merkte man dem Spiel den von beiden Seiten erwarteten Leistungsunterschied nicht an. Hunnebrock spielte gut mit, als sei die 0:6-Niederlage bei der SG Schweicheln vom Vorwochenende abgehakt. Yasin Can konnte eine Unsicherheit von BV-Torwart Georg Wachowski fast zu einem Treffer nutzen (3.), Sekunden später verpasste Jonas Kasper per Kopf.
Erst nach 13 Spielminuten wurde es für den TuS zum ersten Mal vor dem eigenen Tor brenzlig. Daniel Kreimer vergab nach schönem Zuspiel von Sebastian Kropp. Wirklich Zwingendes brachten die »Stifte« allerdings nicht zustande.
Und so leitete erst eine unglückliche Aktion der TuS-Defensive die Niederlage ein. Thorben Rose beförderte einen BV-Freistoß unbedrängt ins eigene Tor (19.). Von da an lief es etwas besser bei Stift Quernheim. Besonders Kropp sorgte für Gefahr vor dem Kasten von Philipp Schlömann.
Doch auch dem zweiten Tor ging wieder ein individueller Fehler voraus. Linksverteidiger Nico Heinemann holte Ivan Mendes im Sechzehner von den Beinen, den fälligen Strafstoß verwandelte Sebastian Kropp mühelos (33.). In der Folge kontrollierte Stift Quernheim das Spiel, Hunnebrock kam nur noch selten zu Entlastungsangriffen.
Nach dem Wechsel verflachte die Partie zusehends. Die Gäste waren im Abschluss nicht mehr konsequent genug. »Mit der Chancenverwertung bin ich nicht zufrieden«, kommentierte BV-Trainer Michael Albrecht den zweiten Durchgang. »Irgendwann haben wir uns dem schwachen Niveau von Hunnebrock angepasst.«
Das sah TuS-Übungsleiter Wolfgang Hempelmann anders: »Stift Quernheim ist läuferisch schwächer geworden. Mit meiner Mannschaft bin ich aber hochzufrieden. Da steckt noch Potenzial drin.«
Kurz vor Schluss musste der TuS aber noch einen Rückschlag hinnehmen: Der eingewechselte Kevin Harper verletzte sich an der Schulter (88.) und wurde anschließend mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Hempelmann war sauer: »Stift Quernheim hat überhart gespielt. Nicht wie ein Meisterschaftsanwärter.« Albrecht konterte: »Das beweist, dass der gegnerische Trainer keine Ahnung hat.«
TuS Hunnebrock: Schlömann – Heinemann, Blume, Rose, Montesinos, Ekinci (30. Varwig), Boyce (84. Wölker), Lemmke, Can, Ay (46. Harper), Kasper.
BV Stift Quernheim: Wachowski – Kröhnert, Fiedler (77. Wittich), Wuttke, Weinhardt, Fahrnow, Kreimer, Terbeck, Zumkehr, Kropp (88. Jording), Mendes (43. Grimmer).
Tore: 0:1 Rose (19., Eigentor), 0:2 Kropp (33., Foulelfmeter).

Quelle: Bünder Zeitung vom 29.08.2011

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name
Mail
Website