Happy End im Friedenstal

1. Mannschaft

bv1-bruchmühlenFußball-Bezirksliga: TuS Bruchmühlen rettet sich mit 3:0 in Stift Quernheim.

Kirchlengern(BZ). Rettung am letzten Spieltag: Der TuS Bruchmühlen spielt auch in der kommenden Saison in der Fußball-Bezirksliga. Mit einem 3:0 (2:0)-Sieg im Kreisduell beim BV 21 Stift Quernheim sicherte sich das Team von Trainer Manuel Hausner am Freitagabend den Klassenverbleib. Sogar eine Niederlage hätte am Ende zur Rettung gereicht.

Bruchmühlen ging ausgeruhter in die Partie. Die »Stifte« waren bereits am Dienstag zuvor im Kreispokaleinsatz gewesen und hatten dort den VfL Holsen dank einer starken Leistung 4:1 besiegt. Von starken »Stiften« war im letzten Saisonspiel nichts zu sehen, allerdings hatte Co-Trainer Thorsten Altenhöner auch kaum personelle Alternativen. »Wir haben erst spät angefangen, Fußball zu spielen. Das war kein Vergleich zu Dienstag gegen Holsen. Man hat gemerkt, dass die Saison für uns gelaufen war. Nach mehr als 20 Jahren mache ich jetzt endgültig Schluss«, sagte Altenhöner. Die Personalnot war so groß, dass Ersatzkeeper Dustin Klüter in der Schlussphase im Feld spielen musste.

Schon nach sieben Minuten brachte Dennis Krätzig das Kellerkind in Führung. Nach einem langen Einwurf von Benjamin Rentz stand Krätzig am langen Pfosten goldrichtig und hämmerte den Ball zum 1:0 ins Tor. Einen Fernschuss von Krätzig klärte BV-Torwart Georg Wachowski in der 14. Minute zur Ecke. Die erste Chance für die Gastgeber vergab Mustafa Sandal, als er in der 18. Minute den Ball freistehend in Richtung Himmel donnerte. Die Stift Quernheimer waren harmlos und mussten schon früh wechseln. Renée Terbeck kam für Jan Strauch (18.). In der 26. Minute legte Bruchmühlens Kapitän Jan Klußmann dann das beruhigende 2:0 nach. Nach einer zu kurzen Kopfballabwehr von Lars Wißmann war Klußmann mit einem Flachschuss aus 14 Metern erfolgreich. Alles andere als gefährlich dagegen der Schuss von Nico Fiedler auf der Gegenseite (34.). In der 38. Minute fast das 3:0 für Bruchmühlen: Benjamin Rentz spielte Patrick Meyer frei, doch Verteidiger Sebastian Baumann konnte noch vor dem einschussbereiten Krätzig klären (38.).

Nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber dann etwa engagierter. Bis zur 84. Minute blieb es aber beim 2:0. Da foulte Marvin Stolz Kevin Joerend und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Robin Rentz scheiterte an seiner alten Wirkungsstätte zwar zunächst an Torwartkollege Georg Wachowski, doch der Nachschuss des TuS-Keepers war drin – 3:0. Bruchmühlen war gerettet und Interimscoach Manuel Hausner konnte sich sogar noch selber einwechseln.

bv1-bruchmühlen-2Bei Manuel Hausner war die pure Erleichterung sichtbar: »Ich bin einfach nur froh, dass die Saison vorbei ist. Dass wir den Klassenverbleib geschafft haben, ist ein Verdienst des großen Zusammenhaltes beim TuS. Ich freue mich für die Jungs, sie haben es verdient, drin zu bleiben.« Auch der im Laufe der Saison zurückgetretene Coach Dietrich Rutenkröger ließ es sich nicht nehmen, nach der Partie seine ehemaligen Schützlinge abzuklatschen und zu beglückwünschen.
In der Tabelle hat sich am letzten Spieltag nichts Gravierendes geändert. Der TuS Tengern II ging beim Tabellenvierten TuS Jöllenbeck sang- und klanglos unter, bleibt Viertletzter und muss neben Lahde/Quetzen, Preußen Espelkamp II und dem SV Hausberge absteigen. Bruchmühlen machte dagegen noch einmal einen Sprung und schließt nach Punktverlusten von Union Varl, Union Minden und dem VfL Theesen II sogar als Elfter die Saison ab.

Hausner richtete die Worte nach der Rettung an das Team: »Vielen Dank an die Mannschaft, dass sie mir vertraut hat und mir die Möglichkeit gegeben hat, es mit mir zu versuchen. Es hat wirklich viel Spaß gemacht. Alle waren bereit, die Situation anzunehmen und mitzuziehen. Gezittert habe ich gegen Stift Quernheim nur noch beim Elfmeter für uns. Da wollte ich nicht, dass Dennis Krätzig schießt. Denn ich lag mit neun Toren noch als bester Torschütze der Mannschaft vorne. Dennis wäre mit seinen acht Treffern der Einzige gewesen, der mich noch einholen konnte.«

BV Stift Quernheim: Wachowski – Fiedler, Menne, Stolz, Waldmann (75. Taggart), Wißmann, Kreimer, Fahrnow, Strauch (18. Terbeck), Sandal (82. Klüter), Baumann.

TuS Bruchmühlen:R. Rentz – Domann, Düsterhöft, Hagemann, Klußmann (85. H. Meyer), Krätzig, Klei, P. Meyer, B. Rentz, Joerend (88. Hausner), Walkenhorst (67. Finkemeier).

Tore:0:1 Krätzig (7.), 0:2 Klußmann (26.), 0:3 R. Rentz (84., Foulelfmeter).

(Quelle: Bünder Zeitung vom 10.06.14)

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name
Mail
Website