Gierig auf Tore und Punkte

1. Mannschaft, Saison 12/13

Fußball-Bezirksliga: BV Stift Quernheim feiert 7:0-Kantersieg gegen FC Bad Oeynhausen II

Kirchlengern(BZ).Es ist die Zeit der Oktoberfeste. Doch der BV 21 Stift Quernheim hat noch einmal ein Schützenfest im Friedenstal gefeiert. Mit 7:0 (4:0) fegte der Aufsteiger in der Fußball-Bezirksliga den FC Bad Oeynhausen II vom Kunstrasenplatz.

Trotz zahlreicher Ausfälle spielten die »Stifte« über 90 Minuten so, als würden sie in Bestbesetzung auflaufen. Keine Spur von ersatzgeschwächten Platzherren. Gegen die völlig überforderten Gäste aus Bad Oeynhausen kam dem Team von Trainer Michael Albrecht zudem zu Gute, dass es schnell die Fronten klären konnte. Schon nach fünf Minuten hatte Torjäger Sebastian Kropp seinen ersten großen Auftritt. Nach einer Flanke ließ er Trainer, Mitspieler und Zuschauer mit der Zunge schnalzen. Die Flanke nahm er per Seitfallzieher und versenkte das Leder unhaltbar zum 1:0 in die Maschen. Lange hielt er sich damit aber nicht auf. Denn nur zwei Zeigerumdrehungen später zappelte der Ball erneut im Netz von FC-Keeper Mirko Göhner. Dieses Mal nahm Kropp ein Zuspiel von Christian Fahrnow auf, lief auf Göhner zu, umspielte ihn und schob locker zum 2:0 ein.

Auch danach bestimmten die Stift Quernheimer das Geschehen und liefen zu keinem Zeitpunkt Gefahr, einen Gegentreffer zu kassieren. Die einzig nennenswerte Offensivaktion hatte der FCO II durch Luca Nguyen. Doch sein Schuss ging drei Meter über das Tor des an diesem Nachmittag arbeitslosen Georg Wachowski. Besser machte es auf der Gegenseite dessen Mitspieler Renée Terbeck. Erst vollstreckte er in der 30. Minute zum 3:0. Dann legte Terbeck kurz vor der Pause sogar noch den hochverdienten vierten Treffer für die Gastgeber nach (43.).

Keine Besserung stellte sich bei den Bad Oeynhausern nach dem Wechsel ein. Stattdessen ließen die »Stifte« trotz der komfortablen Führung nie nach und waren weiterhin auf Tore aus. Doch zunächst vergaben Terbeck (48.) sowie Kropp nach Vorlage des sehr agilen und spielfreudigen Süleyman Kaymak (52.) und erneut Terbeck nach Vorarbeit von Kaymak (56.). Nach diesen Möglichkeiten wurde es Kaymak scheinbar zu bunt. Nun nahm er das Heft selbst in die Hand, ließ einen Gegenspieler aussteigen und traf flach aus 18 Metern zum 5:0 ins lange Eck. Nach seinem Tor beschränkte er sich allerdings wieder auf die Vorlagen. Eine Freistoß-Hereingabe nutzte Terbeck dieses Mal und köpfte das 6:0 (68.), ehe er aber nach Hereingabe von Alexander Deuchar aus fünf Metern den siebten Treffer knapp verpasste(68.).

Nachdem Kaymak in der 78. Minute aus kurzer Distanz an Göhner gescheitert war, legte er in der 80. Minute für Deuchar auf. Der fackelte nicht lange und setzte den Ball flach zum 7:0-Endstand ins lange Eck. Die letzte Aktion der Begegnung überließen die »Stifte« schließlich den Gästen. Doch der Flachschuss von Moritz Topp stellte Wachowski nicht vor Probleme.

»Wir waren gierig auf die drei Punkte und wollten bis zum Ende voll durchziehen. Aber wir sind auch nicht die Mannschaft, die nach einem 3:0 zurückschraubt«, sagte Albrecht.

(Quelle: Bünder Zeitung vom 08.10.2012)

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name
Mail
Website