Erkämpfte drei Punkte gegen Spenge

Ente_TorFUSSBALL-KREISLIGA B: BV Stift Quernheim II dreht 0:1 Rückstand in 3:1 Sieg gegen Sancakspor Spenge.

Es war kein leichtes Spiel für die Reserve des BV 21 Stift Quernheim. In den ersten Minuten taten sich die Spieler aus dem Friedenstal enorm schwer ins Spiel zu finden. Zuteilungen im Mittelfeld passten nicht, Pässe aus der Abwehr heraus waren zu ungenau und es gab kaum Entlastung. Die Gastgeber aus Spenge zogen das Spiel immer breit auf, ohne dabei aber gefährlich vor das Stifter Tor zu kommen. Vor dem Spiel bekam Kapitän Vadim Erbis nur eine Aufgabe zugeteilt: „Sabri Cakar das ist heute dein Mann. Den schaltest du heute komplett aus dem Spiel“, so Trainer Kruse vor dem Spiel. Doch in der 7. Minute war es ausgerechnet Sabri Cakar der aus elf Meter einen Kopfball vor das Tor brachte, aber zu unplatziert war und damit keine Gefahr ausstrahlte. Nach 10. Minuten ergab sich überraschender Weise die Möglichkeit zur Führung für die „Stifte“. Nach einem im Mittelfeld gewonnenen Zweikampf von Eugen Erbis, schickte dieser Ole Blöbaum in den Lauf. Von links rein gelaufen hatte Blöbaum die Möglichkeit selber auf das Tor zu schießen, auf Patrick vom Hofe zurück zu liegen oder zu Mario Schröder zu flanken. Er entschied sich für den schwierigen Pass zu Mario Schröder. Einen halbhoch gespielten Ball konnte er aber nicht gut verarbeiten, so dass auch die Kontergelegenheit schnell verpuffte.

Spenge wurde immer besser und setzte die Abwehr der Quernheimer immer weiter unter Druck. In der 20. Minute war es dann soweit. Nach einem unglücklichen Klärungsversuch von Jan-Philipp Moerkerk startete ein Spenger Spieler von der linken Seite durch und ließ dabei zwei Mann hinter sich. Kurz vor dem Sechzehner schoß dieser mit der Picke seine Spenger zur verdienten Führung – 1:0. Nach schwachen ersten 20. Minuten und einem Gegentreffer, wachten die Stifter allmählich aus ihrem Winterschlaf auf und nahmen die Zweikämpfe im Mittelfeld und in der Abwehr an. Zunächst spielten sich die meisten Situationen im Mittelfeld ab und waren durch Zweikämpfe und Ballverluste geprägt. Nach einem erkämpften Ballgewinn in der Abwehr, schnappte sich Patrick vom Hofe den Ball und marschierte durch das Mittelfeld. Dabei umkurvte er drei Mittelfeld Spieler von Spenge und schickte einen sensationellen Pass in den Lauf von Jan Entgelmeier. Aus einer schwierigen Schussposition drosch Jan Entgelmeier das Leder von der linken Strafraumgrenze in den oberen rechten Winkel (30.). Beflügelt von dem Tor, spielten die Stifter nun besser mit. Positionen wurden wieder eingenommen und die nötige Agrresitiviät kam wieder zurück. Mit einem gerechten Unentschieden ging es an die Pause.
Immer noch aufgeregt von den ersten 20 Minuten seiner Spieler, hatte Christoph Kruse einiges zu erzählen in der Kabine: „Wir verschlafen fast in jedem Spiel die ersten 15-20 Minuten und genau da bekomme wir immer unsere Gegentreffer.“ Er lobte aber gleichzeitig auch die Moral seiner Mannen nach einem Rückstand so zurückgekommen zu sein.

In der zweiten Halbzeit musste Torwart Patrick Lohoff einige Situationen entschärfen (48., 52.). Je länger das Spiel dauerte desto unzufriedener wurden die Spenger mit ihrer eigenen Leistung. Sie kamen zu keinem richtigen Spielfluß mehr und für die Stifter ergaben sich zahlreichte Kontermöglichkeiten. Sebastian Baumann (60.) und Patrick vom Hofe (62.) waren gerade auf dem Weg zum Tor ehe sie von dem Schiedsrichter wegen vermeintlicher Abseitsposition zurück gepfiffen wurden. Die Abwehr der Spenger stand sehr hoch und damit war es für die Stifter möglich gezielte Konter zu setzen. Einer dieser Konter leitete Sebastian Baumann ein, der einen Pass zwischen die Innenverteidung der Spenger legte und damit Jan Entgelmeier erreichte. Nach einem Übersteiger verlud Entgelmeier den Abwerspieler und traf ins obere linke Eck des Tores. Die Gastgeber äußerten ihren Unmut nun auch gegen die eigenen Spieler und fanden nach dem Rückstand nicht mehr ins Spiel. In der 85. Setzten die Stifte wieder einen gut heraus gespielten Konter zum 3:1 Endstand um. Torschütze war Eugen Erbis der sich den Ball im Strafraum schnappte und einfach abzog.

Alles in allem war es ein verdienter Sieg der Reserve des BV 21 Stift Quernheim. Die Anfangsphase hatte man leicht verschlafen, kam aber dann gut zurück ins Spiel. Mit der nötigen Aggressivität kämpfte man sich wieder ins Spiel und ließ kaum mehr Chancen zu. Nach sechs Spielen stehen nun sieben Punkte auf dem Konto. Zudem zog man noch an Spenge in der Tabelle vorbei und belegt den neunten Tabellenplatz. Die 2nd Edition ist also wieder voll im Soll. Am nächsten Wochenende erwartet die Reserve ein schwieriges Spiel gegen die Drittvertretung aus Holsen.

Veröffentlicht in 2. Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.