Ein frühes Tor entscheidet

FUSSBALL KREISLIGA A: BV Stift Quernheim siegt 1:0 gegen den FC Muckum

Kirchlengern. Das Duell zwischen den von Ausfällen gebeutelten Kontrahenten BV 21 Stift Quernheim und dem FC Muckum in der Fußball-Kreisliga A konnte der Gastgeber aus dem Friedenstal mit 1:0 (1:0) für sich entscheiden.

Beide Seiten plagten größere Personalsorgen. Der Spitzenreiters musste neben den Langzeitverletzten Daniel Kreimer und Okay Aydin auch auf Renée Terbeck verzichten, beim FC Muckum fehlten rotgesperrt oder verhindert ebenfalls einige etatmäßige Stammspieler. Njazidin Cana und Birol Özkan, die laut FCM-Trainer Ümüt Gözlükcü „ewig kein Fußballspiel mehr gespielt“ hatten, sprangen ein.

So war der FCM letztlich mit der 0:1-Niederlage zufrieden, obwohl für die drittbeste Auswärtsmannschaft der Liga sogar etwas Zählbares drin gewesen wäre. Denn nach dem schnellen Führungstor von Caner Yakmaz (4.), bei dem Oleg Berger und Marc-Dominic Sattler Abstimmungsprobleme hatten, zeigte der sonst so spielfreudige Tabellenführer aus Stift Quernheim keine besonders gute Leistung. „Wir haben nicht gut gespielt, aber Muckum hat es eben auch nicht besser gemacht“, fand BV-Trainer Michael Albrecht den Sieg verdient.

Die Gäste bemühten sich zwar nach Kräften und waren über weite Strecken der Partie Feld überlegen, zwingende Torchancen sprangen dabei aber kaum heraus. Utku Özsahin vergab sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit die besten FCM-Gelegenheiten (37. und 75.). „Uns fehlte einfach ein Salvatore Nicolosi, das hat man deutlich gemerkt“, meinte Gözlükcü ob des Fehlens seines Mittelstürmers, „aber ich bin heute absolut zufrieden mit meiner Mannschaft“.

Entspannt, aber nicht richtig zufrieden wirkte dagegen Gözlükcüs Trainerkollege Albrecht, der seine „Leistungsträger nicht in Form“ sah und in der Kabine etwas lauter wurde. „Uns fehlte die Griffigkeit und die Geilheit, mehr machen zu wollen“, meinte Albrecht, „trotzdem war es nach dem Unentschieden vergangene Woche wichtig, drei Punkte zu holen“.

BV 21 Stift Quernheim: Wachowski, Wuttke, Taggart (46. Fiedler), Weinhardt, Kropp (77. Jording), Fahrnow, Yakmaz, Zumkehr, Mendes, Grimmer, Wißmann (46. Kröhnert).

FC Muckum: Sattler, Uyar, Cana, Özkan (83. Schulte), Schanzmann, Berger, Kusucuran, Brzosowski, Özsahin, Demir, Gauser.

(Quelle:NW vom 16.04.2012)

Veröffentlicht in 1. Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.