Derbysieger!

rwk-bv1

rwk-bv1Der BV21 Stift Quernheim ringt den Ortsnachbarn mit 3:0 nieder und ist wieder voll in der Spur.

„Momentan läuft es bei uns“, freute sich Rolf Kuntschik, Trainer des BV 21 Stift Quernheim nach dem 3:0 (0:0)-Derbysieg seiner Mannschaft in der Bezirksliga beim FC RW Kirchlengern.

Stift Quernheim startete gut in die Partie und hatte durch Kai Krüger die erste dicke Chance, doch Kirchlengerns Daniel Sitter konnte auf der Linie klären (8.). Anschließend übernahmen jedoch die Hausherren die Kontrolle. Hakim Aytan von der Strafraumkante (11.), Lukas Büker nach Doppelpass mit Aytan (25.) oder Marcel Reetz nach einem Freistoß frei vor dem BV-Tor (28.) hatten beste Chance um Kirchlengern, in Führung zu schießen. „Es ist ärgerlich, dass wir die Tore nicht machen. Das 0:0 war zur Pause schmeichelhaft für Stift Quernheim“, meinte Kirchlengerns Sportlicher Leiter Burak Saka, der die Mannschaft betreute. Zudem ärgerte er sich über einen verweigerten Strafstoß, nach Foul an Büker: „Der Schiedsrichter hat mir sogar bestätigt, dass er das Foul gesehen hat. Ihm hat aber die Körpersprache nicht gefallen“, schimpfte Saka.
Nach dem Seitenwechsel stellte sich das Spiel jedoch ganz anders dar. Kuntschik hatte in der Pause wohl die richtigen Worte gefunden: „Ich habe darauf hingewiesen, dass wir mehr Tiefe im Spiel wollen und besser nachrücken müssen.“ Dies setzte seine Mannschaft daraufhin um. Immer wieder gelang es dem BV 21, mit steilen Pässen die RWK-Abwehr zu überlaufen. Diese wies vor allem nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Büker Defizite auf.

Zunächst schlug Kai Krüger Kapital aus der verbesserten Quernheimer Spielanlage. Der Angreifer tauchte frei vor RWK-Schlussmann Christian Witthaus auf und schob zur Führung ein (50.). Kirchlengerns Offensive hatte dem wenig entgegenzusetzen, weil die Gäste nun besser verteidigte und clever die Passwege der Rot-Weißen zustellte. In der 71. Minuten fiel folgerichtig das 0:2. Nach einem Eckball kam Daniel Wester komplett unbedrängt zum Kopfball und baute den Vorsprung aus.

Daraufhin vergab der BV 21 noch einige Eins-gegen-Eins-Aktionen, aus denen Witthaus immer als Sieger hervorging. Dennoch konnten die Gäste noch das 3:0 nachlegen. Fabian Ebeling erreichte einen abseitsverdächtigen Pass aus dem Mittelfeld auf dem rechten Flügel. Aus gut 25 Metern zog er einfach ab und der Ball kullerte am überraschten Witthaus vorbei ins RWK-Tor.

„Die Gegentore waren bitter, nach der guten ersten Hälfte“, meinte Saka. Sein Gegenüber Kuntschik war stolz auf sein Team: „Auswärts so eine Leistung abzurufen, ist schon toll. Vor allem weil wir unter der Woche mit maximal sieben Mann trainiert haben.“

Zuschauer: 200

Tore: 0:1 Kai Krüger (50.), 0:2 Daniel Wester (71.), 0:3 Fabian Ebeling (80.)

(Quelle: FuPa.net vom 22.10.2018)