Der zweite Streich

vflholsen-bv1-2Fußball-Bezirksliga: VfL Holsen bezwingt BV 21 Stift Quernheim mit 2:1

Bünde(BZ). Der VfL Holsen hat scheinbar einen Lieblingsgegner gefunden: Im Derby der Fußball-Bezirksliga setzte sich die Mannschaft von Trainer Sergej Bartel mit 2:1 (2:0) gegen den BV 221 Stift Quernheim durch. Es ist nach dem Triumph im Halbfinale des Kreispokals der zweite Sieg gegen das Spitzenteam innerhalb weniger Wochen.
Einem Rückstand müssen die Holser im Vergleich zum Pokalspiel gestern Nachmittag bei meist strömendem Regen und starkem Wind nicht hinterher laufen. Dieses Mal haben die Gäste diese Aufgabe zu bewältigen. Es gelingt ihnen aber nicht, die Partie noch zu drehen.

Schon früh zeichnet sich auf dem Kunstrasenplatz am Schluchtweg ab, dass es ganz schwer für die »Stifte« wird. Holsen steht von der ersten Minute an gut und diszipliniert. Ideen entwickeln die Stift Quernheimer, bei denen mit Marcel Ebmeyer, Carlos Carvalho und Niklas Wüllner gleich drei ehemalige Holser in der Startelf stehen, gegen diese taktische Ausrichtung der Gastgeber nicht. Zwar haben die Gäste die erste Chance durch Carvalho, doch sein Kopfball ist zu harmlos (10.). Auf der anderen Seite klärt BV-Torwart Georg Wachowski gegen Omar Khaled zur Ecke (19.). Daraus entwickelt sich ein Konter, den Sebastian Kropp mit einem Schlenzer erfolglos abschließt.

Kurz darauf wird Kropps Schuss zur Ecke abgefälscht (23.). Diese fängt VfL-Keeper Tim Wächter ab und leitet per Abschlag den Gegenzug ein. Kevin Weinhardt lässt den Ball aufticken, so dass er über den BV-Kapitän hinweg springt. Khaled ist hellwach, zieht zum Tor und legt den Ball zum 1:0 an Wachowski vorbei (24.). »Ich habe mich bei dem Ball verschätzt«, klärt Weinhardt hinterher enttäuscht auf.

Kurz vor dem Wechsel kommt es für Stift Quernheim noch dicker. Ferhat Nacar flankt von der linken Seite. Falsch getroffen und vom Wind getragen, segelt der Ball unhaltbar über den überraschten Wachowski hinweg an den Innenpfosten und landet im Netz – 2:0 (42.).

vflholsen-bv1Der Wille, den Rückstand noch zu drehen und somit die zweite Pflichtspiel-Niederlage gegen Holsen zu verhindern, lassen die »Stifte« in der zweiten Halbzeit vermissen. Stattdessen sind die Platzherren dem dritten Treffer näher, als die Gäste dem Anschlusstor. Khaled verfehlt das Ziel zwei Mal (51., 54.). Dann haut Jan-Henrik Vossenkämper den Ball nach einem Konter aus kurzer Distanz an den Pfosten, den Nachschuss von Marcel Becker verhindert Marcel Ebmeyer (56.). Auch Khaled und Becker verpassten anschließend das 3:0 (60.).

Die Stift Quernheimer kommen erstmals in der 63. Minute bei einem harmlosen Kopfball von Manuel Vette vor das Tor. Spannend wird die Schlussphase aber trotzdem. Denn aus dem Nichts kommen die Gäste zum 1:2. Einen Schuss von Carvalho aus 23 Metern hat Wächter schon sicher, lässt die Kugel aber durch die Hände ins Tor rutschen. Die Schlussoffensive bleibt allerdings aus. Stattdessen muss Ebmeyer noch für den schon ausgespielten Wachowski gegen Becker vor der Linie klären (88.).

»Der Sieg war absolut verdient. Normalerweise muss es auch schon 3:0, 4:0 oder 5:0 stehen, ehe Stift Quernheim durch ein Geschenk zum Anschlusstreffer kommt«, sagt Sergej Bartel. »Da hätten wir mit einem besseren Abschluss früher für Ruhe sorgen können.« Nicht zufrieden ist BV-Trainer Frank Schwöppe mit der Leistung seines Teams. »In der ersten Halbzeit geht Holsen ohne richtige Chance durch einen Stellungsfehler von uns und einen Glücksschuss mit 2:0 in Führung. Wir haben aber insgesamt zu wenig über die Außen gespielt und es fehlte die Präzision beim letzten Pass. Bei unseren Möglichkeiten haben wir es aber gut gemacht«, sagt er nach der Rückkehr nach Holsen.

VfL Holsen: Wächter – Schendzielorz, Wetsch, Vossenkämper, Steinkamp (88. Kötter), Schneider, Becker (81. Steffek), Reetz, Khaled (90. Bendig), Riemer, Nacar.

BV 21 Stift Quernheim: Wachowski – Hebrock (27. Strauch), Weinhardt (46. Siebers), Fahrnow, Kropp, Laege, Ebmeyer, Gierasinski (60. Wester), Wüllner, Carvalho, Vette.

Tore: 1:0 Khaled (24.), 2:0 Nacar (40.), 2:1 Carvalho (77.).

(Quelle: Bünder Zeitung vom 30.11.2015)

Veröffentlicht in 1. Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.