Der VfL Holsen ist erneut Pokalsieger!

vfl_holsen_bv1

vfl_holsen_bv1Kreispokal Herford: Nach erschwerten Bedingungen gelang es dem VfL Holsen, sich souverän gegen den BV Stift Quernheim mit 5:1 durchzusetzen.

Zum zweiten Mal in Folge gelingt es dem VfL Holsen den Herforder Kreispokal zu gewinnen. Sie siegten gegen den Bezirksligisten BV Stift Quernheim mit 5:1 . Stift Quernheim warf zuvor den Westfalenligisten SC Herford in der Verlängerung mit 4:2 aus dem Pokal – und galt ab diesem Zeitpunkt als kleiner Pokalschreck. Doch der VfL Holsen war als Titelverteidiger und Landesligst trotzdem Favorit und machte seinen Anspruch gleich nach 17 Minuten durch das Tor von Carlos Carvalho deutlich. Danach erhöhte noch Kaymak auf 2:0. Vor der Halbzeit erzielte Quernheims Jannik Korte noch den Anschlusstreffer zum 2:1. Im zweiten Durchgang ließ sich Holsen als die überlegene Mannschaft nicht mehr die vielzitierte Butter vom Brot nehmen und gewann am Ende verdient mit 5:1.

Die Partie begann wesentlich später als geplant. Anstoß war eigentlich 18 Uhr, doch die Partie begann erst um 18:50. Die Kreispokalfinale der A- und B-Jugend fand zuvor statt und gingen jeweils in die Verlängerung und ins Elfmeterschießen. Somit verzögerte sich der Beginn der Partie.

Der VfL Holsen war von Beginn an da und wach. Es wurde gleich deutlich das hier der Landesligist VfL Holsen gegen den Bezirksligisten BV Stift Quernheim siegen möchte. Doch der BV – auch als Pokalschreck bekannt in diesem Jahr – machte es den Holsenern nicht so ganz einfach. Zunächst ging aber der VfL Holsen mit zwei Treffern in Führung: Zum 1:0 traf Carlos Carvalho, der aus 20 Metern vorm Tor ins linke Eck schoss. Danach erhöhte Batihan Kaymak nach einer Vorlage von Carvalho, welcher sich auf der rechten Seite durchsetzte und passgenau auf Kaymak flankte, der den Ball zum zwischenzeitlichen 2:0 einschob. Kurz vor der Halbzeit gelang dem BV Stift Quernheim noch der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Jannik Korte, der aus zehn Metern den Ball ins Tornetz schob.

Nach der Halbzeit war es dann erneut Carvalho! Sein direkter Freistoß aus 40. Metern landete passend im Tor zum 3:1. Nun ließ sich der VfL Holsen das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen. Das 4:1 war ein sicher verwandelter Foulelfmeter von Jan-Henrik Vossenkämper. Zuvor wurde Holsens Niklas Wüllner von BVs Torwart Lukas Heller gefoult.

Der Schiedsrichter zeigte entschlossen auf den Punkt. Drei Minuten später machte der gefoulte Niklas Wüllner nun wirklich den Deckel drauf. Wüllner tanzte sich durch die Defensive des BV Stift Quernheim und verwandelte sicher zum 5:1 aus acht Metern.

VfL Holsens Trainer Sergej Bartel freut sich: „Grundsätzlich bin ich mit dem Sieg zufrieden. Wir haben ein Tor und eine Chance zugelassen, mehr nicht nicht. Das Gegentor hätten wir auch verhindern können, aber ansonsten haben wir fast immer den Ball gehabt.“ Auf der anderen Seite der Trainerbank war BV Stift Quernsheims Rolf Kuntschik mit dem Auftritt seines Teams ebenfalls einverstanden, trotz des großen Personalmangels: „Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen. Wir waren die ersten 25 Minuten nicht im Spiel und haben uns dann wieder gefangen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann drei Geschenke verteilt“.

(Quelle: FuPa.net vom 24.11.2018)