Der Knoten platzt in der Hitzeschlacht

1. Mannschaft, Saison 12/13

FUSSBALL-BEZIRKSLIGA: BV Stift Quernheim gelingt mit 4:0 über Hausberge der erste Saisonsieg

Kirchlengern (ha). Beim Fußball-Bezirksligisten BV Stift Quernheim ist der Bann gebrochen: Durch ein letztlich ungefährdetes 4:0 (3:0) über den Mitaufsteiger SV Hausberge landete die Elf von Trainer Michael Albrecht am vierten Spieltag ihren ersten Saisonsieg.

„Wir hätten noch drei Stunden spielen können. Ein Tor wäre uns trotzdem nicht geglückt“, stellte Gästetrainer Mike Achtelik aufgrund einiger guter Möglichkeiten sowie eines verschossenen Foulelfmeters frustriert fest. Demgegenüber blieben die Stifter erstmals in dieser Saison ohne Gegentreffer und besaßen in der Hitzeschlacht auf heimischen Kunstrasen im zweifachen Torschützen Sebastian Kropp sowie im dreifachen Vorbereiter Caner Yakmaz ihre Matchwinner.

Die Hausherren setzten in der 3. Minute durch Renée Terbeck (Flanke) und Sebastian Kropp (Drehschuss) erste Lebenszeichen. Hausberge wusste anfangs durch zwei gefährliche Konter zu gefallen, die durch jeweilige Linksflanken von Markus Seip eingeleitet wurden. Zunächst vereitelte Stift-Keeper Georg Wachowski gegen den freistehenden Patrick Werner bravourös einen Rückstand (8.), und auch die zweite brenzlige Szene trotz Unsicherheiten des Deckungsverbandes blieb ohne Folgen (21.).

Danach steigerte sich der BV und geriet innerhalb von 13 Minuten auf die Siegerstraße. Von großer Bedeutung war das fehlerhafte gegnerische Abwehrverhalten bei Caner Yakmaz’ Vorstößen über die rechte Seite. Dessen Hereingaben konnte der am Fünfmeterraum lauernde Kropp in der 28. und 33. Minute jeweils ungehindert ins leere Tor einschieben. Zwischen diesen beiden Erfolgserlebnissen ließen die vorgenannten Offensivkräfte eine ebenfalls hochkarätige Doppelchance (31.) aus.

Beim 3:0 (41.) war Torschütze Terbeck zunächst Nutznießer eines schnell ausgeführten Einwurfes, ehe er SVH-Schlusmann Stephan Abe mit einem haltbaren Schuss tunnelte. Unmittelbar zuvor hatte Wachowski auf der Gegenseite einen Kopfball pariert und per langem Abschlag den Angriff eingeleitet. Kurz vor der Pause gerieten die Albrecht-Schützlinge bei einem weiteren Eckball in Bedrängnis, den André Werner an die Latte köpfte. Drei Minuten nach Wiederanpfiff überstanden sie auch einen fragwürdigen Elfmeter. Diesen schoss der vermeintlich gefoulte Seip neben das Tor. Das 4:0 durch Yakmaz (80.) wurde durch einen perfekter Diagonalpass von Daniel Kreimer eingeleitet.

(Quelle: NW vom 10.09.12)

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name
Mail
Website