Der Favorit müht sich zum Sieg

1. Mannschaft

Kirchlengern. Durch zwei Tore drei Minuten nach dem Anpfiff und drei Minuten vor Schluss ist der SV Rödinghausen ins Viertelfinale des Fußball-Kreispokals eingezogen. DerLandesligist behielt mit 2:0 (1:0) beim A-Kreisligisten BV 21 Stift Quernheim die Oberhand. „Wir haben 2:0 gewonnen, was im Pokal nicht immer selbstverständlich ist“, richtete SVRTrainer Mario Ermisch den Blick zuerst auf das Ergebnis. In den 90 Minuten zuvor hatte sich seinTeam gegen die sich sehr wacker schlagenden Hausherren 80 Minuten lang sehr schwer getan. Lediglich in den ersten zehn Minuten hatten die Gäste das Geschehen richtig klar im Griff. „Da hatten wir noch zu viel Respekt vor dem Gegner und standen nicht gut. Aber das haben wir dann abgelegt“,warBV-Trainer Michael Albrecht letztlich sehr zufrieden mit seinem Team. Rödinghausen nutzte gleich seine erste Chance zur Führung, als Richard Urban von der rechten Seite auflegte und Nils Mühlenweg aus vollem Lauf unhaltbar für Stift Quernheims Keeper Georg Wachowski einschoss.

Danach jedoch blitzte zwar immer wieder die technische Überlegenheit der Gäste auf, doch richtige Torgefahr konnten sie nicht entwickeln. „Es war nicht einfach gegen einen hinten gut organisierten Gegner. Hier in Stift Quernheim wird offenkundig richtig gute Arbeit geleistet“, zollte Ermisch den Hausherren verdientes Lob. Und diese wurden auch offensiv frecher, nachdem sie den ersten Respekt abgelegt hatten. Zunächst prüfte Sebastian Kropp SVR-Torhüter Pawel Zapala mit einem Schuss aufs kurze Eck, dann trudelte der Ball nach einem Schuss von
Renée Terbeck um wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei, wobei die BV-Anhänger den Torjubel schon auf den Lippen hatten.

Auch nach dem Seitenwechsel lieferten die Stift Quernheimer dem SVR einen offenen spielerischen Schlagabtausch. Und konditionell brach der A-Ligist ebenfalls nicht ein. So hatten die Gäste trotz einer hohen Ballbesitzquote auch im Verlauf der zweiten Hälfte nur wenige nennenswerte Chancen. Und es dauerte bis zur 87. Minute, ehe sie den Sack endgültig zumachen konnten. Der eingewechselte Thilo Versick passte von rechts auf den ebenfalls eingewechselten Sebastian Block, der mit einem Schuss in die linke Ecke zum2:0 traf und die erste Niederlage des BV 21 in einem Pflichtspiel der laufenden Saison besiegelte. „Aber meine Mannschaft kann hoch erhobenen Hauptes vom Platz gehen und stolz auf diese Leistung sein“, brachte es Albrecht abschließend auf den Punkt.

BV 21 Stift Quernheim: Wachowski,Kröhnert, Fiedler,Wuttke, Weinhardt, Kropp,Fahrnow, Kreimer (54. Yakmaz),Terbeck, Zumkehr (78.Wittich), Mendes (75. Grimmer).

(Quelle:NW vom 17.11.2011)

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name
Mail
Website