Den Adlerträgern die Flügel gestutzt

espelkamp-bv1

espelkamp-bv1Bezirksliga: Tabellenführer FC Preußen Espelkamp kassiert gegen den BV Stift Quernheim eine verdiente 1:3(1:0)-Heimniederlage. Nur Torjäger Henrik Bartsch trifft

Der Tabellenführer schwächelte gestern – logische Konsequenz war eine Niederlage. Der FC Preußen Espelkamp, Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga, unterlag gestern Nachmittag verdientermaßen dem BV Stift Quernheim mit 1:3 (1:0). „Es gibt keine zwei Meinungen über dieses Spiel“, freute sich Stifts Trainer Rolf Kuntschik nach dem sehr gelungenen Auftritt seiner Mannschaft. Espelkamps Coach Alexander Lang gratulierte seinem Kollegen und sprach anschließend von einer „verdienten Niederlage gegen einen sehr starken Gegner“.

Damit lag Lang richtig. Diese Aussage beinhaltet aber auch, dass Gastgeber Espelkamp einen schwachen Tag erwischt hatte. „Meine Mannschaft hat zu keinem Zeitpunkt der Partie ihr Potenzial abrufen können“, ergänzte ein enttäuschter Lang, der von Beginn an mit ansehen musste, wie die Stift Quernheimer seine Mannschaft von Beginn an bei der Ballannahme unter Druck setzen und somit überhaupt keinen Spielaufbau bei den Hausherren aufkommen ließen.

Deshalb war es geradezu verwunderlich, dass der Tabellenführer in der 27. Minute mit 1:0 in Führung gehen konnte, nachdem Torjäger Henrik Bartsch die Vorarbeit Daniel Penners mit einer Direktabnahme verwertet hatte. Zuvor hatten die Gäste eine Riesenchance liegen lassen, als Fahrnow einen zu schwachen Pass auf den völlig frei stehenden Mohammad gespielt hatte, so dass Sven Redetzky mit einer Grätsche klären konnte (14.). Zudem hatte Fahrnow in der 34. Minute eine weitere Großchance, scheiterte jedoch an Espelkamps Torhüter Dorian Beil.

Auch nach dem Seitenwechsel (Rene Freimuth war für den blassen Dennis Schmidt gekommen) änderte sich nicht viel an der Espelkamper Ideenlosigkeit und Harmlosigkeit. Stift Quernheim wirkte in den Zweikämpfen entschlossener – und das wurde letztlich belohnt. Wenngleich die Hausherren in der 62. Minute eine gute Möglichkeit durch einen Bartsch-Kopfball hatten, der knapp das Tor verfehlte. Im direkten Gegenzug markierte Andreas Vidovic das 1:1, nachdem er von Alexander Hermann in Szene gesetzt worden war. Das wiederum sorgte für die totale Verwirrung in der Espelkamper Hintermannschaft, die wieder eine Zeigerumdrehung später das 1:2 durch den Sekunden zuvor eingewechselten Batuhan Kaymak (64.) kassierte.

Was folgte, war blindes Espelkamper Anrennen, ohne dabei zwingend zu werden. Die Stift Quernheimer waren die abgeklärtere Mannschaft, die in der 86. Minute endgültig den Deckel draufmachte. Kaymak bediente den mitgelaufenen Fahrnow, der keine Mühe hatte, das 1:3 zu erzielen.
Und so blieb aus Espelkamper Sicht nur Enttäuschung, weil man es verpasste, sich ein wenig vom TuS Bruchmühlen abzusetzen. „Man muss auch die starke Leistung des Gegners anerkennen. Wir hatten den Sieg wirklich nicht verdient“, fasste Alexander Lang die zweite Niederlage in dieser Saison gegen den starken BV Stift Quernheim zusammen

Schiedsrichter: Keine Angabe – Zuschauer: 80

Tore: 1:0 Henrik Bartsch (27.), 1:1 Andreas Vidovic (63.), 1:2 Batuhan Kaymak (65.), 1:3 Christian Fahrnow (90.)

Platzverweise: Gelb-Rot gegen René Terbeck (86./BV Stift-Quernheim)

(Quelle: FuPa.Net vom 05.03.2018)