BV Stift Quernheim wird für besondere Fairness belohnt

Der BV Stift Quernheim erhält 1.000 Euro vom westfälischen Verband

Kirchlengern. Es ist eine Auszeichnung der besonderen Art. Fußball-Bezirsligist BV Stift Quernheim bekommt vom Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) 1.000 Euro, weil das Team in der abgelaufenen Saison auf Rang drei in der alle überkreislichen Ligen des Verbandes umfassenden Fair-Play-Wertung gelandet ist.

Pro Spielklasse, insgesamt sind es 19, wird nach der Saison die fairste Mannschaft ermittelt und mit dem Oddset-Fair-Play-Pokal ausgezeichnet. Jede dieser Mannschaften bekommt 250 Euro Geldprämie, die für die drei Bestplatzieren noch aufgestockt wird. Die fairste Mannschaft bekommt 2.000 Euro, für Platz zwei werden 1.500 Euro und für Platz drei 1.000 Euro vergeben. Um ein vergleichbares Kriterium zu haben, wird dazu ein Quotient ermittelt. Die Anzahl der während der Saison gesammelten Strafpunkte durch gelbe, gelb-rote, rote Karten oder sonstige Sperren und Vergehen wird durch die Anzahl der Spiele geteilt. Der BV Stift Quernheim kam durch 41 Punkte in 32 Spielen auf einen Quotienten von 1,281. Lediglich Bezirksligist SC Borchen (1,125) und Westfalenligist Mengede 08/20 (1,167) waren besser.

„Das ist ein schöner Nebenaspekt der insgesamt sehr positiv verlaufenen Saison“, freute sich Stift Quernheims Sportlicher Leiter Michael Hanke. „Wir wussten, dass wir in unserer Klasse ziemlich weit vorn waren, aber der Vergleich fehlte uns natürlich.“ Wie das Geld eingesetzt werden soll, konnte Hanke noch nicht sagen. „Das werden wir besprechen, aber die Mannschaft wird sicherlich auch beteiligt.“

(Quelle: NW vom 20.06.2016)

Veröffentlicht in 1. Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.