BV I – SC Enger I

Es war ein müder Sommerkick, der sich den Zuschauern am Friedenstaler Kunstrasenplatz gestern bei strahlendem Sonnenschein bot. Zwar gewann der BV 21 Stift Quernheim die Partie in der Fußball-Kreisliga A gegen den SC Enger klar mit 4:0 (3:0), doch so richtig zufrieden war trotz des Erfolgs niemand.
Stift Quernheim wollte von der ersten Minute an den SCE zu Fehlern zwingen. Trotz der hohen Temperaturen starteten die Gastgeber gut und gingen bereits nach acht Minuten in Führung, als Patrick Zumkehr nach einem Eckball am schnellsten schaltete und die Lederkugel in die Maschen drosch. Nicht einmal eine Minute später wurde Stürmer Sebastian Kropp von Lars Wißmann mit einem diagonalen Flugball optimal in Szene gesetzt. Kropp stürmte völlig allein auf den SC-Keeper zu und verwandelte sicher links unten zum 2:0 (9.).

Es schien sich ein wahres Schützenfest der Heimelf anzubahnen, doch nach dem 2:0 wurde das Fußball spielen fast komplett eingestellt. Einzig in der 23. Minute hatte Stift Quernheim eine klare Chance, als Daniel Kreimer Kropp auf den Weg schickte, doch dessen Schuss aus 17 Metern fand nur den Weg an den Querbalken. Kurz vor der Pause setzte sich Caner Yakmaz gekonnt rechts durch und spielte auf Kropp. Dieser scheiterte beim Schuss, doch der missglückte Versuch landete bei Wißmann, der mit rechts einschoss – 3:0 (39.).

Auch nach dem Seitenwechsel besserte sich das Spiel auf beiden Seiten nicht mehr. Stift Quernheim wirkte bei den hohen Temperaturen nicht in der besten Spiellaune und konnte einzig durch den eingewechselten Okay Aydin (64.) das Ergebnis noch auf 4:0 heraufschrauben. Ansonsten tat der BV 21 gerade das nötigste, um das Spiel gegen einen harmlosen Gast über die Runden zu bekommen. Aydin traf in der 83. Minuten noch den Querbalken und Kropp zwei Minuten vor dem Ende den Pfosten (88).

BV 21 Stift Quernheim: Wachowski; Wuttke, Taggart, Weinhardt, Kornelsen (56. Faber), Kropp, Yakmaz, Kreimer (46. Pliskat), Greiner, Zumkehr (46. Aydin), Wißmann.

SC Enger: Apelt; Unrau, Wesolowski, Tippe, Wehmhöner, Bittner, Erülkeroglu, Graminsky, Ragut (46 Sandmann), Ott, Aydin.

(Quelle: NW vom 26.04.11)

Veröffentlicht in the club.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.