BV 21 startet erfolgreich in die Rückrunde

Wirklich zufrieden war Rolf Kuntschik, Trainer des Bezirksligisten BV Stift Quernheim, nach dem 3:0 (1:0) über BW Vehlage nicht. „Wir haben gut angefangen, aber nach der roten Karte für Vehlage und der 1:0-Führung sehr unruhig agiert“, befand Kuntschik, der auf zahlreiche Stammspieler verzichten musste.

Bei den Gästen wurde Aytac Malakcioglu schon nach 23 Minuten des Feldes verwiesen, da er den Ball auf der Torlinie mit der Hand abgewehrt hatte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Shindar Mohammad zum 1:0. Flüssige Kombinationen zeigten die Hausherren im Anschluss aber trotz der Überzahl gegen sehr defensiv orientierte Gäste nicht.

„Immerhin haben wir hinten bis auf eine Ausnahme nichts zugelassen“, so Kuntschik, der im Tor Leon Quirin den Vorzug vor dem angeschlagenen Lukas Heller gegeben hatte. „Leon hat fehlerlos gespielt und seine Sache sehr gut gemacht“, lobte der Trainer den jungen Schlussmann.

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff staubte Dan Wester nach einem Schuss von Lucas Kewitz, den Vehlages Schlussmann Thorsten Korejtek abprallen ließ, zum 2:0 ab, das 3:0 resultierte aus einem abgefälschten Schuss von Kai Krüger in der Nachspielzeit. „Auch an der Art und Weise der Tore sieht man schon, dass wir uns spielerisch schwer getan haben. Da hätte ich nach der sehr guten Trainingswoche mehr Souveränität erwartet“, bilanzierte Kuntschik.

(Quelle: FuPa.net vom 18.02.2019)