BV 21 I – TV Herford 10:1

1. Mannschaft

„Stifte“ beenden ihr Trauma.

Der BV Stift Quernheim hat einen Angstgegner weniger. Mit 10:1 (4:0) schickte der Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga A den TV Herford nach Hause und konnte es sich dabei sogar leisten, Torjäger Caner Yakmaz in die Reserve in der B-Liga abzukommandieren. »Caner hat in den vergangenen Wochen wenig trainieren können und saß deshalb auf der Bank. Als es dann zur Halbzeit schon 4:0 stand, haben wir ihn zur ›Zweiten‹ geschickt. Die brauchte unbedingt drei Punkte«, begründete Trainer Michael Albrecht das Fehlen seines »Knipsers«. Aber auch ohne Yakmaz gelang den »Stiften« der höchste Saisonsieg.

Und dass ausgerechnet gegen den TV Herford, gegen den der BV in der Vergangenheit nie wirklich überzeugen konnte und in der Vorsaison beide Spiele verloren hatte. Selbst für den Spitzenreiter ein echter Angstgegner also. Und das merkte man Stift Quernheim zu Beginn auch an. »Wir haben schlecht angefangen«, sagte Stürmer Sebastian Kropp. Mit dem 1:0 durch Renée Terbeck (23.) änderte
sich das jedoch. Christian Fahrnow (24.) und Kropp mit einem Doppelpack (34., 38.) erhöhten zum Pausenstand von 4:0. Gleich nach Wiederbeginn traf Mustafa Karak für die Gäste – »das hätte er besser nicht getan«, sagte Albrecht, denn »Stift« schlug zurück und erhöhte durch einen Hattrick von Fahrnow (51., 64., 66.) binnen 15 Minuten auf 7:1. Terbeck (75.) sowie die eingewechselten Lars Wißmann (80.) und Okay Aydin (86.) machten den Sieg zweistellig. Dabei bescheinigte Michael Albrecht seinem Team nicht einmal eine sonderlich herausragende Leistung: »Ein eher durchschnittliches Spiel. Gegen Herford hat das aber gereicht.« In der Tat präsentierten sich die Gäste in einem desolaten Zustand – weit entfernt von einem »Angstgegner«.

BV 21 Stift Quernheim: Wachowski – Fiedler, Wuttke, Taggart, Weinhardt, Kropp (42. Aydin), Fahrnow, Kreimer (56. Wißmann), Terbeck, Zumkehr, Mendes (42. Grimmer).

(Quelle:Bünder Zeitung vom 28.11.2011)

Schreibe einen Kommentar

Comment
Name
Mail
Website