BV 21 I – TuS Bruchmühlen I 1:0

Stift Quernheim gewinnt Auftakt-Kracher gegen Bruchmühlen mit 1:0 – Fahrnow trifft.

Der BV 21 Stift Quernheim ist mit einem 1:0 (0:0)-Sieg gegen den TuS Bruchmühlen in die Saison gestartet. Der Sieg für die Mannschaft von Michael Albrecht hätte noch deutlich höher ausfallen können, doch zahlreiche Torchancen blieben ungenutzt.

Die »Stifte« legten los wie die Feuerwehr. Nach 60 Sekunden tauchte Torjäger Sebastian Kropp frei vor Robin Rentz auf. Kropp lupfte den Ball über den Torwart, zielte aber nicht genau genug. Eine Minute später das nächste dicke Ding: Rentz stürmte aus dem Strafraum, lenkte den Schuss des freistehenden Kropp aber noch zur Ecke. Mit der Hand wohlgemerkt. »Das hätte Freistoß und die rote Karte geben müssen«, sagte Albrecht. Schiedsrichter Dieter Werth (Hiddenhausen) hatte die Szene anders beurteilt. Bruchmühlen durfte mit elf Mann weiter machen – und Stift Quernheim musste weiter an Rentz beziehungsweise dem eigenen Unvermögen im Torabschluss verzweifeln. Rentz bekam also weiter Dauerbeschuss von der Gastgebern. Kropp scheiterte erneut an Rentz (10.), dann fand Daniel Kreimer in dem ehemaligen Stift Quernheimer seinen Meister. »Wir haben die Viererkette des TuS nach allen Regeln der Kunst ausgespielt«, sagte Michael Albrecht. »Das war auch deshalb besonders einfach, weil sich Rentz nach der rotwürdigen Aktion nicht mehr aus dem Fünfmeterraum getraut hat.«

Nur der Ball wollte einfach nicht im Tor landen. Bruchmühlen präsentierte sich weitestgehend harmlos. »Spielerisch waren wir vielleicht leicht überlegen, aber die Stift Quernheimer hatten natürlich deutlich mehr Chancen«, sagte TuS-Trainer Dietrich Rutenkröger.

Auch die Offensive der Gastgeber bekam in der zweiten Halbzeit Ladehemmungen. »Bei der Hitze haben die Jungs das Tempo raus genommen«, sagte Albrecht. Torraumszenen waren auf beiden Seiten Mangelware. Doch mit einem Unentschieden wollten sich die Hausherren nicht zufrieden geben. Nach einem erfolgreichen Offensivpressing schickte Kreimer in der 72. Minute den Ex-Hunnebrocker Christian Fahrnow auf die Reise. Und der schaffte dann das, was seinen Teamkollegen zuvor nicht gelungen war: Rentz war geschlagen. Patrick Meyer sah kurz vor Schluss die Ampelkarte. Albrecht: »Unser Sieg hätte höher ausfallen müssen.«

BV 21 Stift Quernheim:Wachowski – Kröhnert, Fiedler, Wuttke, Weinhardt, Fahrnow, Kreimer, Terbeck (85. Wittich), Zumkehr, Grimmer (78, Yakmaz), Kropp (55. Mendes).

TuS Bruchmühlen:Rentz – Bradshaw (28. Düsterhöft), Schneider, Rentz, Finkemeier, vom Hofe, Krätzig, Torwelle, P. Meyer, Klußmann, H. Meyer.

Tor:1:0 Fahrnow (72.). Gelb-rote Karte:P. Meyer (85.).

(Quelle: Bünder Zeitung vom 22.08.11)

Veröffentlicht in the club.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.