Auch ein 10:1 war möglich

bv1-union-mindenFußball-Bezirksliga: Stift Quernheim besiegt Union Minden sicher mit 4:1, vergibt aber in beiden Halbzeiten zahlreiche Tormöglichkeiten.

Die Mannschaft von Trainer Frank Schwöppe benötigte einige Minuten, um in die Partie zu finden, nutzte aber gleich die erste Tormöglichkeit in der 14. Minute zum 1:0. Nach Flanke von Christian Fahrnow lenkte Niklas Wüllner den Ball aus kurzer Distanz ins Mindener Tor. Knapp zehn Minuten später spielte Wüllner mustergültig Mustapha Samsilt frei, der mit seinem Schuss jedoch am stark haltenden Mark Cholewa im Gästetor scheiterte. Bis zum Halbzeitpfiff vergaben die Hausherren noch weitere beste Gelegenheiten. Cholewa reagierte mehrfach bravourös, bei einem Kopfball von Pascal Siebers rettete Yannik Bajrami für seinen schon geschlagenen Schlussmann auf der Torlinie. So ging es nur mit einer knappen 1:0-Führung in die Kabinen.

Nach dem Wechsel verloren die Stift Quernheimer zunächst etwas den Faden und ließen im Offensivspiel die letzte Genauigkeit vermissen. Minden kam etwas besser ins Spiel und erzielte durch Benjamin Günnewich in der 56. Minute den schmeichelhaften 1:1-Ausgleich. Schwöppe reagierte und brachte mit Janis Heipmann für Samsilt mehr Angriffschwung auf den rechten Flügel. Nach einer Balleroberung von Heipmann gelangte der Ball zu Wüllner, dessen Pass Sebastian Kropp zum 2:1 in der 64. Minute verwertete. Dieser Treffer schien die Gäste zu lähmen, denn in der Folge hatte Stift Quernheim leichtes Spiel und riss die Union-Abwehr vor allem über die Flügel immer wieder auseinander. In der 69. Minute sorgte Heipmann per Kopf nach Wüllner-Flanke für das 3:1. Weitere Gelegenheiten ergaben sich nun beinahe im Minutentakt, doch dauerte es bis zur 86. Minute, ehe Heipmann nach Pass in die Schnittstelle von Kropp Cholewa gekonnt ausspielte und den Ball zum 4:1-Endstand ins Netz schob.

„Das hätten auch zehn Tore werden können“, meinte Frank Schwöppe nach der partie. „Wir haben in der ersten Hälfte gut gespielt, aber die nötige Effektivität vermissen lassen. Nach dem Ausgleich war es wichtig, dass wir schnell das 2:1 gemacht haben. Für Janis Heipmann freut es mich. Seine Einwechslung hat nochmal neuen Schwung gebracht“, so der BV-Coach.

BV Stift Quernheim: Elendt; Hebrock, Fiedler, Samsilt (60. Heipmann), Siebers (46. Kropp), Fahrnow, Strauch, Wüllner, Carvalho (72. Ebmeyer), Wester, Vette.

Union Minden: Cholewa; Turtschin (80. Schulze), Pachomov (88. Cakici), Witt, Stichling, Günnewich, Rusteberg, Hoka, Bajrami, Kamenidis (65. Belhedi), Aosman.

Tore: 1:0 (14.) Wüllner, 1:1 (56.) Günnewich, 2:1 (64.) Kropp, 3:1 (69.) Heipmann, 4:1 (86.) Heipmann.

(Quelle: FuPa.net vom 11.04.2016)

Veröffentlicht in 1. Mannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.